Französische Säbel kaufen


Hier finden Sie schöne historische original Säbel aus Frankreich. 


Pallasch für Volksvertreter der französischen Revolution 1792/1793 (SABRE DE REPRÉSENTANTS DU PEUPLE AUX ARMÉES)

Wörtlich übersetzt war der Träger dieser Blankwaffe "ein Volksvertreter in den Armeen" der französischen Revolution. Der Nationalkonvent, was eine Art Parlament zur Zeit der französischen Revolution war, bestimmte diese Vertreter um die erlassenen Dekrete durchzusetzen. Zeitweise hatten diese Vertreter sehr großen Einfluss.

 

Christian Aries beschreibt diesen Säbel bzw. Degen Typus in seiner Veröffentlichung "Armes Blanches Militaires Francaises" im Band 17 ausführlich.  

 

Mehrteiliges Messing-Gefäß mit Resten der original Vergoldung. Griffhülsen-Belederung und Wicklung in sehr gutem Zustand. Hölzerne Scheide mit schwarzem Leder bezogen und ebenfalls vergoldeten Messingbeschlägen. 

Geätzte, vergoldete und gebläute einschneidige Klingen mit der Spitze im Rücken.

Angelvernietung wurde wahrscheinlich nachgeschlagen. Eine Praxis die bei den "Alt-Sammlern" recht beliebt war um lockere Gefäße wieder fest zumachen.

 

Klinge teils fleckig, gebläute und vergoldete Elemente nur noch schwach zuerkennen. Ansonsten in recht gutem Zustand!

 

Gesamtlänge mit Scheide: 103,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 100cm

Klingenlänge: 86cm

 

Wirklich eine sehr schöne Blankwaffe aller größter Seltenheit! 

Pallasch für Volksvertreter der französischen Revolution 1792/1793 (SABRE DE REPRÉSENTANTS DU PEUPLE AUX ARMÉES)

3.500,00 €

  • verkauft

Säbel ähnlich Mle1822

Dieses Säbel entspricht weitestgehend dem Mle1822 für die leichte Kavallerie aus Frankreich. Leider konnte ich dieses Exemplar nicht identifizieren. Leider wurde das gesamte Gefäß und die Klinge sehr stark auf Hochglanz poliert. Die Scheide besitzt noch etwas Patina. Mit diversen Stempeln versehen.

 

Gesamtlänge mit Scheide: 105,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 103,5cm

 

Säbel ähnlich Mle1822

300,00 €

  • verkauft

Dragoner Offiziers Säbel M1784 der sogenannten "Garde de bataille"

Dieses Model ist um 1783/1784 eingeführt worden. Das mehrteilige Messing montierte Gefäß ist recht aufwendig gefertigt. Die vier geschwungenen Terzbügel enden in einem Muschelförmigen reich durchbrochenen Stichblatt. Die hölzerne Griffhülse ist beledert und doppelt mit verdrilltem Messingdraht umwickelt. Scheide aus einem belederten Holzkorpus mit Messingbeschlägen. 

Klinge weist beidseitig eine Hohlbahn und einen Zug auf. Spitze sitzt im Rücken. 

 

Klinge teils fleckig, Angelvernietung wurde wahrscheinlich nachgeschlagen. Eine Praxis die bei den "Alt-Sammlern" recht beliebt war um lockere Gefäße wieder fest zumachen. 

Leider sind die Messingteile relativ stark poliert worden.  

 

Recht seltenes Model in guter Erhaltung!

 

Gesamtlänge mit Scheide: 99cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 96cm

Klingenlänge: 82cm

 

Dragoner Offiziers Säbel M1784 der sogenannten "Garde de bataille"

3.750,00 €

  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1

Gardejäger zu Pferd Frankreich, Säbel der Mannschaft um 1804-1815, Beuteklinge Preußen M1742

Mannschaftssäbel für Angehörige des Regiments Gardejäger zu Pferd bzw. Imperiale Gardejäger zu Pferd. Ausgestattet mit einer Beuteklinge eines M1742 Husarensäbels aus Preußen (welche mindestens bis 1809 getragen wurden). 

Somit ein einzigartiges Stück Geschichte. In den Zeiten der napoleonischen Kriege war es üblich erbeutete Waffen entweder direkt an die eigenen Truppen auszugeben oder die Materialen bzw. auch wie in diesem fall Teile dieser Beutestücke zu verwenden. Besonders beliebt war es die Klingen der erbeutenden Blankwaffen in die eigenen Gefäße zu montieren und mit den eigenen Scheiden auszustatten um eine einheitliche Bewaffnung beizubehalten.

 

Da das Regiment der Gardejäger zu Pferd auch die persönliche Leibwache für Napoleon stellte und aus den besten Soldaten der regulären Regimentern zusammen gestellt wurde war ihre Truppenstärke nie größer als 1018 Mann.

 

Anhand der alten Angel-Vernietung und der Patina in den schlecht zugänglichen Bereichen der Scheide und des Gefäßes kann man mit Sicherheit sagen, dass sowohl das Gefäß als auch die Scheide zeitgenössisch an diese Klinge gehören.

 

Leider hat der Vorbesitzer fast die gesamte Patina von den Messingteilen poliert. Klinge dem alter entsprechend fleckig. Sowohl mit "Potzdam" als auch dem typischen Adler gestempelt. Griffwicklung zu etwa 40% erhalten. Scheide mit diversen Dellen, aber das Holz und das Leder sind in gutem Zustand. Es sind sogar noch Reste des originalen Stoßleders vorhanden.

 

Insgesamt ein gut erhaltenes Exemplar einer sehr seltenen Blankwaffe, welche durch die Beuteklinge ein einzigartiges Sammlerstück wird!

 

Gesamtlänge mit Scheide: 106,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 103,00cm

Klingenlänge: 88,50cm

 

Gardejäger zu Pferd, Säbel der Mannschaft um 1804-1815, Beuteklinge Preußen M1742

5.500,00 €

  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1

Offiziers Säbel Leichte Kavallerie um 1800, Frankreich

Offiziers Säbel aus der Zeit der napoleonischen Kriege. Vermutlich stammt es aus Frankreich und gehörte einem Offizier der Leichten Kavallerie.

 

Stahlblechscheide mit zwei beweglichen Trageringen, unter der dunkelbraunen Griffbelederung befindet sich eine dicke Schnurrwicklung. Auf der Belederung wurde ein flaches Kupferband als Wicklung verwendet. Wirklich selten in dieser Form. Das mehrteilige Eisengefäß mit ganzer Griffkappe war vermutlich geschwärzt  

 

Geätzt, vergoldete und gebläute Rückenklinge mit beidseitigen Hohlbahnen aus Solinger Produktion.

 

Das Gefäß sitzt fest. Die vergoldeten und gebläuten Stellen sind fast perfekt erhalten, Klinge ist teils leicht fleckig. Scheide passt ganz gut ist aber sicher ergänzt wurden. Kleinere Löcher am Ortbeschlag der Scheide. 

 

Gesamtlänge mit Scheide: 96cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 94,5cm

Klingenlänge: 81cm

Offiziers Säbel Leichte Kavallerie um 1800, Frankreich

2.000,00 €

  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1