Säbel

Hier können Sie in den vergangenen Angeboten der Kategorie Säbel suchen. Was Sie auch interessieren mag ob  Infanterie Kavallerie oder Artillerie Säbel schauen Sie rein und stöbern Sie etwas!


Säbel Deutschland ( Preußen Bayern Sachsen ect.)

M1826 Chevauleger Kavallerie Offiziers Säbel Bayern mit Portepee

Es handelt sich um einen originalen M1826 Chevauleger Offizier Säbel aus Bayern mit originaler Scheide und Portepee.

 

Klinge besitzt Ätzungen mit Herrscher Monogramm "L" das lässt auf den König Ludwig II. schließen und besagt, dass dieser Säbel zwischen 1864-1886 gefertigt wurden sein muss.

Hersteller ist "Joh. Strollberger München". Scheide, Klinge und Gefäß sind recht gut erhalten und gleichmäßig patiniert, Klinge leicht fleckig. Das Portepee besitzt einige Tragespuren und ist etwas verschmutzt. 

 

Gesamtlänge mit Scheide: 99cm

Klingenlänge: 83,5cm

Pfeilhöhe: ca. 5,5cm

 

 

0,00 €

  • verkauft

Lowenkopf Säbel Offizier Kaiserreich um 1900, Sehr Guter Zustand!

Es handelt sich um einen Löwenkopf Säbel wie er üblicherweise von den Offizieren getragen wurde. Dieses model war praktisch bei jeder Waffengattung und Region beliebt. Vorstellbar wäre Sachsen, Preußen oder Bayern. Ich schätze das Stück stammt etwa aus der Zeit um 1900. Er ist in einem sehr guten Zustand. Griffwicklung besteht aus Messing ist vollständig erhalten und sitzt straf. Die Griffhülsen-Belederung besteht aus Fischhaut, ist vollständig und weißt nur leichte Gebrauchsspuren auf. Klinge hat fast neuwertigen Zustand, nur sehr wenige kleine Verfärbungen und minimaler Flugrost. 

Die originale Scheide hat nur 2 kleine Kerben, bzw. Dellen aber nichts größeres und hat sogar 90-95% ihrer original Farbe.

 

Insgesamt ein super erhaltenes Stück und fast ein muss für jeden Sammler!

 

Gesamtlänge mit Scheide: 91,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 89,5cm

Klingenlänge: 75,5cm

 

0,00 €

  • verkauft

Säbel Hessen-Kassel 2.Hälfte 18.Jhd, Löwenkopf

Es handelt sich um einen Säbel der Infanterie, eventuell Grenadiere. Auf der im Querschnitt vollen Keilklinge befinden sich noch Reste einer Ätzung. Es sind leider nur noch einzelne Buchstaben erkennbar und Reste eines Wappentiers, was ich für einen Löwen halte. Möglicherweise einem deutschen Kleinstaat zu zuordnen. Meiner Meinung nach handelt es sich um einen Säbel aus Hessen-Kassel aus dem Zeitraum zwischen 1750-1800. Das ist aber aufgrund fehlender Fachliteratur nur schwer zu belegen.

 

Auf dem 2-teiligen Messing Gefäß befindet sich auf den Parierlappen die Aufschrift: R=N=20  ( Regiment Nummer 20?) außerdem auf der Rückseite "B:N:9......." (9. Bataillon ?). Die ganze Griffkappe ist einem Löwenkopf nach empfunden und an jener ist mittels einer Schraube der Griffbügel befestigt. Griffbelederung und Wicklung in sehr schönem Zustand. Messingteile des Gefäßes sind gleichmäßig patiniert und weisen diverse Gebrauchsspuren auf! Die Klinge ist etwas rostnarbig, aber Scharten frei und nicht verformt. Das Gefäß sitzt schön fest und wackelt nicht!

 

So oder so es handelt sich um ein seltenes Model.

 

Gesamtlänge: 69,5cm

Klingenlänge: 58cm

 

0,00 €

  • verkauft

Baden Artillerie Offizier Säbel um 1815

Es handelt sich um einen sehr seltenes badischen Offiziers Stück. Durch das Gefäß und das noch schwach erkennbare Monogramm des Großherzogs Carl ist der Säbel auf etwa 1815 zudatieren. (beschrieben in "Badische Blankwaffen" von Gerd Maier s.70)

Das Stück befindet sich in sehr gutem zustand es ist alles fest und das Gefäß ist original vernietet. 

Breite gekrümmte Klinge mit flacher breiter Hohlbahn beidseitig. Klingen Ort sitzt im Rücken und ist auf etwa 14cm zweischneidig geschliffen. Gefäß besteht aus Messing und stellt terzseitig den gekrönten badischen Greif, gestützt auf Kanonenrohre und das Wappen Badens, dar. Ohne Scheide

 

Gesamtlänge: 91cm

Klingenlänge: 77,5cm

Klingenbreite max.: 3,9cm

Pfeilhöhe: ca. 4,1cm

0,00 €

  • verkauft

M1852/79 Offizier Säbel Preußen Kavallerie, Eigentumsstück mit echter Rosen Damast Klinge!!!

Es handelt sich um ein M1852/79 in Offiziersversion mit der typischen Fischhaut bezogener Griffhülse und der Drahtwicklung aus Silber. Der Stahlkorb, die Griffhülse sowie Wicklung sind in sehr schönem Zustand. Die originale Fingerschlaufe aus Leder ist ebenfalls noch intakt. 

 

 

Das besondere an diesem Stück ist die extrem hochwertige aus echtem Rosen-Damaststahl gefertigte Klinge. Die Steckrückenklinge mit Schör in dieser Damast Ausfertigung war damals erheblich teurer als die Standard Klinge und wurde dem zufolge sehr selten bestellt und ist noch seltener erhalten geblieben. 

Dieses Stück wurde etwa um 1890 von W.K.C in Solingen gefertigt. Außerdem steht auf der Fehlschärfe der Klinge noch "Deutscher Offizier Verein Berlin", leider ohne Scheide, doch dürfte es nicht allzu schwer sein dafür eine originale Scheide zubekommen.

 

Ein wirklich schönes Sammlerstück!!!

 

Gesamtlänge: 99,5cm

Klingenlänge: 86,5cm

 

0,00 €

  • verkauft

Säbel aus Hannover um 1760 (Kurfürstentum Hannover)

Es handelt sich um einen recht seltenen Säbel aus Kurhonnover welcher wohl um 1760 entstanden sein dürfte. Schönes Stück mit Daumenring und Messing montiertem Gefäß. Wie es für das 18.Jhd durchaus üblich war besitzt dieser Säbel einen tiefen Rückenzug und eine leichte Hohlbahn beidseitig. Die Spitze der Klinge liegt im Rücken und ist auf den letzten Zentimetern zweischneidig geschliffen. Gefäß original vernietet! Klinge leicht fleckig! Insgesamt aber in sehr schönem Zustand!

 

Bitte beachten sie die etwas längere Lieferzeit bei diesem Stück!

 

Gesamtlänge: 92cm

Klingenlänge: 78cm

Klingenbreite msx.: 3,8cm

Pfeilhöhe: ca. 4cm

0,00 €

  • verkauft

M1852/79 Kavallerie-Säbel Kammerstück Preußen Nummerngleich

Bezeichnung: M1852/79 Kavalleriesäbel Kammerstück

Herkunft: Preußen

Herstellungsjahr: 1883 besitzt Abnahme Stempel auf dem Klingenrücken

Pfeilhöhe: ca.1,5cm

Klingenlänge: 86,5cm

Klingenbreite am Stichblatt: 3,2cm

Klingenrücken max.: 0,9cm

Gesamtlänge: 101cm

Beschreibung: Es handelt sich um ein originales Kammerstück. Auf dem Klingenrücken mit "83" und "84" gestempelt und sowohl der Korb als auch die Scheide sind mit "7.T.F.3.11." versehen!

Hersteller ist die Firma Alex Coppel aus Solingen. Die Fingerschlaufe und die Halteschraube dazu fehlen leider. Die Klinge hat wenige kleinere Roststellen. Die Scheide hat eine kleine Delle und ein Großteil der original Vernickelung hat die Jahre nicht überstanden. Trotzdem ein tolles originales Stück Geschichte ! 

Zustand ist den Fotos zu entnehmen 

0,00 €

  • verkauft

M1794 Füsilier-Säbel Bayern "MJK"

Es handelt sich um einen originalen M1794. Dieser Säbel ist dem M1767 aus Frankreich nachempfunden. Ein großer Vorteil dieser Modelle ist es, dass man große Stückzahlen in relativ wenig Zeit herstellen konnte und das auch noch im Verhältnis zu anderen Säbel Modellen recht günstig. Möglich wurde das durch die einfache Gestaltung des Gefäßes. außerdem bestehen diese Säbel-Gefäße meist aus einem Stück. Es wurde also nur einmal das Gefäß gegossen und es konnten nach der Bearbeitung des Rohlings die Klinge und das Gefäß zusammen gesetzt werden. In Bayern gab es 2 verschiedene Gefäß Varianten und auch 2 verschiedene Klingenlängen. 

Dieses Exemplar ist eine Füsilier Variante (Klingenlängen von 63cm und kleiner!) mit einem Gefäß, welches aus einem Guss gefertigt wurde. Klinge ist teilweise etwas fleckig. Am Gefäß sind diverse Trage- und Gebrauchsspuren zusehen. Bitte den Zustand den Fotos entnehmen!

 

Gesamtlänge: 72cm

Klingenlänge: 60cm

Klingenbreite max.: 3,2cm

Pfeilhöhe: ca. 2,3cm

 

0,00 €

  • verkauft

Preußisches Entersäbel M1861 Kammerstück

Es handelt sich um ein originales Kammerstück des preußischen Militärs. Das Gefäß und die Scheiden Beschläge sind geschliffen und gereinigt wurden. Gefäß und Beschläge aus Eisen und gleichmäßig mit Rostnarben versehen. Ein gutes Zeichen, dass es definitiv alles original montiert ist und das gleiche Alter besitzt. Jedes Teil des Säbels mit Abnahme Stempel des Revisors (gekröntes "E"). Der Abnahme-Stempels steht für den Anfängsbuchstaben des Namens des zuständigen Revisors.  Bei bestandener Abnahme wurde ein gekröntes "FW" sowie die Jahreszahl der Abnahme eingeschlagen. In diesem Fall die "67". Die Scheide hat 6cm über dem Ortblech 2 kleine Löcher. Auf dem Stichblatt ist "KM 335 A" eingeschlagen. Hersteller Marke "Clemen & Jung" neben einem großen "G" eingeschagen. Das G steht für Gussstahl. Klinge leicht rostnarbig!

 

Gesamtlänge mit Scheide: 76cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 74cm

Klingenlänge: 58,5cm

Klingenbreite max.: 4,5cm

Klingenrücken max. Breite: 0,8cm

0,00 €

  • verkauft

Sachsen Kavallerie Säbel M1789 mit preußischer Beuteklinge eines Husarensäbels (M1742)

Es handelt sich um einen sehr schönen M1789 für die sächschiche Kavallerie. Dieser Säbel wurde bereits 1786 genehmigt vom Kurfürsten Friedrich August III. (1763-1802). Daher das "FA" Monogramm auf dem Handschutz. 1788 wurde er ausgegeben und kurz darauf wieder eingesammelt da die Griffe so eng waren dass "... nicht einmal eine ordentliche Mannesfaust darin Platz fände..." 

Aus diesem Grunde wurden die Gefäße etwa 3,5cm länger gefertigt und es wurde eben das Jahr 1789 als Einführungsjahr benannt und somit auch der Säbel zum M1789 getauft!

 

Dieses Stück besitzt och eine Besonderheit! Es befindet sich eine alt, also original vernietete preußische Beuteklinge im sächsischen Gefäß. die Klinge stammt von einem altpreußischen M1742 Husarensäbel. Mit originalem Potzdam Adlerstempel. 

 

Wahrscheinlich wurde die Klinge während des 7-Jährigen Krieges oder der napoleonischen Kriege erbeutet. Es kam schonmal vor das Beutestücke längere Zeit in den Arsenalen verbracht haben bevor sie eingeschmolzen oder wie in diesem Fall eingesetzt wurden. Dazu wurden oft die originalen Gefäße durch die eigenen ersetzt.  Traditionell wurde gern auf Beutestücke und vor allem auf Beuteklingen zurück gegriffen wenn die eigenen Reserven zuneige gingen, was natürlich gerade während der großen Konflikte mit vielen Verlusten der Fall war. 

 

Auf jeden Fall ein ganz spezielles Stück mit eigener Geschichte!

 

 

Gesamtlänge: 101cm

Klingenlänge: 86cm

Klingenbreite max.: 3,5cm

 

0,00 €

  • verkauft

Löwenkopf Säbel Hessen

Löwenkopf-Säbel eines Hessischen Offiziers Eigentumsstück um 1910.  

Eine kleine Reparatur Stelle an der Innenseite des Übergangs von Griffbügel zum Löwenkopfknauf. Ein Auge des Löwenkopfes fehlt leider! Klinge geht relativ schwer in die Scheide, eventuell ersetzt wurden! Scheidenring fehlt! 

 

Gesamtlänge: 94cm

Klingenlänge: 81cm

 

 

 

 

0,00 €

  • verkauft

Infanterie Säbel Bayern Bürgerwehr? um 1800

Es handelt sich um einen originalen Säbel etwa aus der Zeit um 1800.

Könnte ein Bayrischer Bürgerwehr- Säbel oder ein Französischer Infanteriesäbel. Das ist mir leider nicht bekannt!

Sehr interessantes Stück das offensichtlich oft benutzt wurde im wahrsten sinne des Wortes abgekämpft aussieht.

Klingenlänge: 71cm

Pfeilhöhe: ca. 1,8cm

Gesamtlänge: 84,5cm

Bei Bedarf sende ich mehr Fotos, wer auch an anderen Angeboten interessiert ist dem mache ich auch einen Paketpreis

0,00 €

  • verkauft

Um 1780-1790 Fuhrknecht-Säbel Bayern

Bezeichnung: Fuhrknecht-Säbel

Herkunft: Bayern

Pfeilhöhe: ca.3cm

Klingenlänge: 65cm

Klingenbreite am Stichblatt: 3,2cm

Klingenrücken ist 0,7cm stark (am Stichblatt gemessen)

Gesamtlänge: 80cm

Beschreibung: Es handelt sich um ein historisches Original. Leider ist der Daumenring abgebrochen. Basiert auf dem preußischen M1715 Infanterie-Säbel allerdings wurde die in Bayern eingeführte Variante mit diesem halben Stichblatt versehen um den Tragekomfort zu verbessern.

Klinge ist recht mitgenommen und etwas schartig. Leider keine Stempel auf dem Stück zusehen! Trotzdem ein interessantes Stück! 

Zustand ist den Fotos zu entnehmen 

0,00 €

  • verkauft

M1811 Blüchersäbel Kavallerie Train 9.T.P.6.63 Nummerngleich Kammerstück

Bezeichnung: M1811 Kavalleriesäbel "Blüchersäbel" Kammerstück

Herkunft: Preußen

Herstellungsjahr: 1830/31 besitzt Abnahme Stempel auf dem Klingenrücken

Pfeilhöhe:5,5cm

Klingenlänge: 82,5cm

Klingenbreite am Stichblatt: 4cm

Klingenrücken ist 1cm stark (am Stichblatt gemessen)

Gesamtlänge: 95cm

Beschreibung: Es handelt sich um ein originales sehr gut erhaltenes Kammerstück. Auf dem Klingenrücken mit "1830/31" gestempelt und sowohl der Korb als auch die Scheide sind mit "9.T.P.6.63." und "310 S" versehen!

Hersteller ist die Firma Schnitzer & Kirschbaum aus Solingen was sich durch die Kürzel "S&K" auf dem Schlagblech der Scheide befindet. Das Mundblech wird normalerweise durch 2 kleine Schrauben gehalten, eine ist leider nicht mehr vorhanden.

Klinge in Top Zustand auch das Gefäß ist sehr gut erhalten. wirklich ein super Stück! 

Zustand ist den Fotos zu entnehmen 

0,00 €

  • verkauft

Säbel aus Frankreich

Säbel Frankreich um 1790 Offizier, SELTEN!

Es handelt sich um ein Stück das vermutlich kurz vor, oder während, der französischen Revolution entstanden ist. In den Veröffentlichungen von Christian Aries ist ein sehr ähnliches Offiziers-Säbel so datiert! 

 

Das Gefäß ist Messing montiert und der breite robuste Griffbügel sowie das Stichblatt welche ineinander übergehen sind reich mit diversen Durchbrüchen verziert. Außerdem ist deutlich erkennbar, dass das Gefäß vergoldet war. Die Griffwicklung und Belederung ist original und sehr gut erhalten. Alles schön patiniert! Gefäß original vernietet und es sitzt alles bomben fest ohne Spiel.

 

Die Klinge ist beidseitig mit langen tiefen Hohlbahnen versehen,  recht gleichmäßig patiert dadurch wenig fleckig, die Klingenätzungen sind noch sehr schön zuerkennen! 

 

Gesamtlänge: 94cm

Klingenlänge: 80cm

Klingenbreite max.: 3,3cm

Pfeilhöhe: ca. 3cm

 

 

0,00 €

  • verkauft

Infanterie Offiziers Säbel vermutlich Frankreich ähnlich M1821/54

Mit originaler Lederscheide. Aähnlich dem M1821/54 

Auf jedenfall französiches Model. Kann aber auch aus Belgien oder der Schweiz  stammen.

Schöne Patina. Insgesamt recht gut erhalten. Schönes Stück 

0,00 €

  • verkauft

M1822 Säbel der Leichten Kavallerie Frankreich (Mle 1822), nummern gleich, Guter Zustand!

Dieses Säbel stammt von der französischen leichten Kavallerie und wird als Mle1822 bezeichnet. Dabei darf man sich aber nicht täuschen, dass heißt keines Wegs, dass es ein leichter Säbel ist. Es handelt sich sogar um eine recht schweres Stück, massiv gefertigt und robust genug allen Widrigkeiten im Feld stand zuhalten. 

Dieses Exemplar ist im Juni 1826 gefertigt wurden und ist nummern gleich mit der Scheide gestempelt ("1104"). Außerdem diverse andere Stempel Militär fiskalischen Ursprungs wie Abnahmestempel und dergleichen.

 

Scheide weißt keinerlei Dellen oder Verformungen auf. Noch mit original Stoßleder! Griffwicklung vollständig und Hülsenbelederung ist ebenfalls voll intakt! Gefäß ist natürlich auch original vernietet. Gefäß, Scheide und Klinge sind gleichermaßen patiniert! Typische Klingenrücken Gravur aus Klingenthal ist sehr schön erhalten! Lediglich die Griffkappe hat eine Delle.

 

Gesamtlänge mit Scheide: 110,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 107cm

Klingenlänge: 91,5cm

Klingenbreite max.: ca. 3,1cm

Gesamtgewicht: ca. 2080gr

0,00 €

  • verkauft

Husarensäbel 1780 Offizier SELTEN!

Husaren Offiziers-Säbel um 1780-1800.  

So in diesem Erhaltungszustand praktisch nicht mehr zubekommen. Das Gefäß befindet sich in sehr gutem Zustand die originale Wicklung, Griffhilze und Belederung sind fast makellos intakt. Wicklung Messingdrähte. Gefäß original vernietet an der Knaufkappe. Könnte aus Frankreich stammen!

 

Reste der Klingenvergoldung zuerkennen, es handelte sich wohl um einen Luxussäbel seiner Zeit.

Klingenlänge: 83cm

Klingenhöhe: 2,8cm

Klingenbreite: 1cm

Pfeilhöhe: ca. 5,5cm

Gewicht: ca. 580g

Gesamtlänge: 95,5cm

 

 

 

0,00 €

  • verkauft

Frankreich Infanterie Briquet Säbel M an XI (Sabre Briquet d`Infanterie an XI)

Es handelt sich um ein originales französisches Sabre Briquet XI (1802/03). Mit diversen Stempeln versehen siehe Fotos. Klinge zum Teil mit stärkeren Rostnarben versehen, was aber im Großen und Ganzen und einen gewissen dekorativen Reiz hat. Massives einteiliges Messinggefäß mit voller schwerer Keilklinge mit Rückenspitze. Leider ohne Scheide! Die typische Klingenthaler Klingenrücken Gravur ist leider nicht mehr erkennbar. Man kann aber noch Reste davon erahnen! Insgesamt ein preiswertes und sehr dekoratives Stück Geschichte!

 

Gesamtlänge: 72,5cm

Klingenlänge: 58,5cm

Klingenbreite max.: 3,4cm

0,00 €

  • verkauft

Säbel aus Dänemark

M1849 Entersäbel Dänemark

Ein schöner Entersäbel M1849 aus Dänemark. Schwere gerade Keilklinge mit Kingenort im Rücken. Schwacher Rückenzug eingearbeitet. Griffhülse aus Eisen, wahrscheinlich nach lackiert wurden, ebenso der Handschutz. Abnahme Stempel auf der Fehlschärfe der Klinge. Gesamtes Stück nur leicht rostnarbig. 

 

Gesamtlänge: 81,5cm

Klingenlänge: 64,5cm

Klingenbreite max.: 3,5cm

0,00 €

  • verkauft

Säbel der Christians Garde gegründet Juli 1799 in Flensburg

Die Christians Garde, welche benannt wurde nach Christian VII.

(29. Januar 1749 – 13. März 1808, unter anderem König von Dänemark) oder wegen ihrer Grünen Uniformen auch "Grüne Garde"  war ein 1799 gegründetes Flensburger Regiment,  zum Zwecke königlicher Paraden und um Aufgaben einer Bürgerwehr oder Landwehr zu erfüllen.

Dieser Säbel war Ausrüstung jener Flensburger Bürger und stellt somit ein schönes Zeugnis der Flensburger Geschichte dar. Da Flensburg in zu dieser Zeit zu Dänemark gehörte hat dieses Stück wohl seine ganz eigene Geschichte!

Terzseitig "Christians Garde" und quartseitig "Flensburg July 1799" eingeätzt. das besondere ist, dass beide Ätzungen noch sehr schön zuerkennen sind und kaum verputzt sind! Leider ist ein kleines Stück des Stichblattes auf der Terzseite ausgebrochen. Das Gefäß ist Messing montiert und die Wicklung ist intakt! Der Griffbügel lässt sich etwas bewegen, das ist aber Minimal. Klinge etwas fleckig! 

 

Gesamtlänge: 73cm

Klingenlänge: 60cm

 

 

0,00 €

  • verkauft

Säbel aus Österreich und Ungarn

M1845 Säbel für ungarische Husarenoffiziere K&K, extra breite Klinge, Madonna Säbel

Breite, gekehlte Klinge, im Ortbereich mit Rückenschneide. Terzseitig geätzte Madonnendarstellung, darunter " maria mater dei patrona hungaria subtuum pra sidiuum confugio". Quartseitig geätztes Doppelkreuz darunter "Deus exerei tuum pella tor fortifsime esto mecuum" und darüber "Fnhoe Signa Vinecs". Floral durchbrochener Stahlkorb. Klinge und Gefäß in recht gutem Zustand. Griffwicklung und Fischhaut Belederung intakt und abgesehen von Gebrauchsspuren vollständig erhalten. 

 

Klinge ist extra Breit und besitzt eine Art Damast-Struktur, welche vermutlich durch eine Veredelung durch ein Ätzverfahren (Säurebad wie beim Damaststahl!) nach dem Schmieden und vor dem Gravieren verursacht wurde. 

Sehr selten zu sehen, mir ist kein weiterer M1845 für Husarenoffiziere bekannt der so eine Klinge besitzt! Möglicherweise handelt es sich um eine sogenannte Erbklinge! In dem buch "Mir blankem Säbel" (unter der Kategorie Fachliteratur erhältlich) wird ein sehr ähnliches Stück beschrieben!

 

Gesamtlänge: 92cm

Klingenlänge: 78cm

Klingenbreite: 4,8cm

Pfeilhöhe: ca. 4,3cm

0,00 €

  • verkauft

Grenadier Säbel Österreich M1765

Ein schöner Grenadier Säbel aus der Zeit um 1765. Einfaches aus Messing gefertigtes, zweiteiliges Gefäß. 

 

Der Säbel besitzt eine volle Keilklinge mit einem im Rücken liegenden Ort.

 

Griffbügel und Hülse sitzen fest, Griffbelederung intakt.

 

Klinge ist abgesehen von ein paar Flecken in sehr gutem Zustand!

 

Gesamtlänge: 72cm

Klingenlänge: 59cm

Klingenbreite max.: 3,8cm

 

 

0,00 €

  • verkauft

Säbel M 1845 für Offiziere des Coburg Husarenregiments (Nr.16) Österreich

Seltenes Stück mit extra breiter Klinge. Gesamte Klinge ist reich geätzt mit diversen Kampf- und Jagdszenen, sowie

die Inschriften

Quartseite:

LEOPOLDUS

NOM. II

ROM IMP.

und Portree des Leopold II.

Terzseitig:

"FRIED. IOSIAS

PRINCEPS DE

SACHSEN COBURG"

sowie Portree von Friedrich Josias von Sachsen-Coburg-Saalfeld

 

Guter Gesamtzustand, Fischhaut belederter Griff mit schön erhaltener Wicklung aus Silberdraht. Mit originaler Scheide. Klinge fleckig und Motive teils verputzt. Stück stammt aus alter Sammlung und ist wie damals üblich mit Zaponlack behandelt wurden.

 

Gesamtlänge mit Scheide: 98,5cm

Gesamtlänge: 94cm

Klingenl.: 79cm

Pfeilhöhe: ca. 5cm

Klingenbreite max.: 4,6cm

 

0,00 €

  • verkauft

Säbel aus der Schweiz

M1867 Kavallerie Säbel Schweiz Mannschaft mit Schlagband

ezeichung: M1867 Kavalleriesäbel der Mannschaften

Schweizer Ordenanzmodell

Stempel: "5042 82" "Gebr. Weyersberg Solingen" und das schweizer Kreuz auf der Fehlschärfe außerdem ein "W" auf dem Schlepper der Scheide

Klingenlänge: 87cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 102cm

Klingenbreite: 3 cm an der Fehlschärfe

abgesehen von etwas Flugrost an den ersten 15cm der Klinge in sehr gutem Zustand, leichter Flugrost auf der Scheide. Alles komplett und original mit Ledernem Schlagband. Leder weich und gut gepflegt!

Sehr guter Zustand!

0,00 €

  • verkauft

Schwerer Kavalleriesäbel Schweiz Waffenfabrik Neuhausen M1896/02

Bezeichung: M1896/02 Kavalleriesäbel der Mannschaften

Schweizer Ordenanzmodell

 

Klingenlänge: 81,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 96,5cm

Klingenbreite: 2,7cm an der Fehlschärfe

Sehr guter Zustand siehe Fotos!
 

0,00 €

  • verkauft

Schweizer M1896/02 Kavallerie Säbel mit originalem Schlagband, Gürtel, Koppel mit Haken und Trageriemen alles komplett

Bezeichung: M1896/02 Kavalleriesäbel der Mannschaften

Schweizer Ordenanzmodell

Stempel: "46888 41" "Waffenfabrik Neuhausen" und das schweizer Kreuz auf der Fehlschärfe und dem Schlepper der Scheide

Klingenlänge: 81,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 96,5cm

Klingenbreite: 2,6 cm an der Fehlschärfe

Klinge in absolut perfektem Zustand, leichter Flugrost auf der Scheide und besonders am Schlepper der Scheide. Etwas starker Günspan an den Koppelschnallen. Leder ist weich und sehr gut gepflegt. So in diesem Zustand und Vollständigkeit recht selten zusehen. 

Sehr guter Zustand!

0,00 €

  • verkauft

Säbel aus Großbritannien bzw. England

Englischer Offiziers-Säbel 1820-1850 Prof Marke geätzte Klinge

Bezeichnung: Säbel für Offiziere, England, etwa 1820-1850

Klingenlänge: 82,5cm

Gesaamtlänge: 97cm

Klingenbreite: 2,5cm an der Fehlschärfe

Breite des Klingenrückens am Stichblatt: 0,9cm (massive Klinge!)

Beschreibung: Es handelt sich um ein originales Säbel  eines englischen Offiziers aus der viktorianischen Zeit. Klinge besitzt einige Ätzungen,welche leider nicht mehr sehr gut zuerkennen sind. Die Klinge ist etwas Rostnarbig. Das Säbel besitzt ein Klappscharnir  (Siehe Fotos).

 

0,00 €

  • verkauft

Säbel aus Japan

Shikito Säbel Japan Original um 1930

Es handelt sich um ein originales Shikito Säbel der Japanischen Armee. Kyu Gunto Dress Sword Typ 19 (Jim Dawson - "Swords of Imperial Japan 1868-1945") oder Paradesäbel für (Stabs)Offiziere (Major-Oberst). Eingeführt 1875, modifiziert 1886 und in Gebrauch bis 1945. Bei uns in Deutschland relativ selten. Dieses Stück stammt etwa aus der Zeit um 1930.

Der Gefäß ist leider etwas locker. An der Griffhilze ist eine kleine schadhafte Stelle! Die Wicklung ist vollständig intakt. Klinge auch in sehr schönem Zustand. Mit angedeutetem Wellenschliff!

Klingenlänge: 69,5cm

Gesamtlänge: 81,5cm

0,00 €

  • verkauft

Säbel aus Afghanistan

Schwerer Afghanischer Säbel Ende 19. Jahrhundert! Sehr gut erhalten!

Es handelt sich um einen Säbel, welcher den Stempel des "Emirat Afghanistan" trägt. Dieses bestand von 1823 bis 1919. Der Säbel dürfte vor 1900 entstanden sein. Sehr massives und schweres Stück mit sehr schöner Patina. Selten!

 

Eine Gravur auf dem Griffrücken auf persisch vorhanden. Unter dem Symbol des Emirats Afghanistan eine persische Zahl eingeschlagen.

 

Gesamtlänge: 79,5cm

Klingenlänge: 66cm

Klingenbreite: 3,6cm

Klingenstärke: 0,9cm

Der Klingenort ist auf 23cm zweischneidig geschliffen!

 

 

0,00 €

  • verkauft

Säbel Brasilien

Schweres Kavallerie Säbel nach 1889 Brasilien

Sehr gewichtiges Kavallerie-Säbel aus Brasilien um 1900. Griffschalen aus Messing mit Eisenschrauben fixiert. Handschutz aus Stahlblech. Hersteller "AEC", geschwärzte Eisenblech-Scheide mit einem beweglichen Tragering. Ort in der Klingenmitte. Beidseitig lange Hohlbahn geschliffen. Schöner sammel würdiger original Zustand!

 

Gesamtlänge ohne Scheide: 97cm

Klingenlänge: 81cm

Klingenbreite max.: 3cm

Klingenrücken Breite max.: 0,8cm

0,00 €

  • verkauft

Säbel Italien

Infanterie Offiziers-Säbel M1855 Italien Neapel 1863 Selten!

Italienischen Infanterie-Offizierssäbel, recht seltenes Exemplar. Als das Königreich beider Sizilien noch unabhängig war (bis 1861) gehörte Neapel zu diesem Königreich. Dieser Säbel wurde 1863 in Neapel gefertigt! Also kurz nachdem Sizilien teil des italienischen Königreichs wurde. Dürfte also eines der ersten in Neapel gefertigten Exemplare sein.

 

Reste der Klingenätzungen zuerkennen.

Klingenlänge: 82cm

Pfeilhöhe: ca. 3cm

Gesamtlänge: 95,5cm

Mit Panduren-Spitze

Bei Bedarf sende ich mehr Fotos!

0,00 €

  • verkauft

Säbel aus Russland

M1927 Schaschka Russland Eisen montiert vernickelt mit M1891/30 Mosin Nagat Bajonett

Im November 1927 wurde die Schaschka M1927  eingeführt. Als Vorbild dienten 2 Schaschka Modelle aus der Zarenzeit. Die Klinge entspricht der Dragoner Schaschka M1881. Das Gefäß entspricht in etwa dem der M1881 Kosaken Schaschka. Natürlich mit kleineren Anpassungen. So entstand dieses Modell. 

 

Dieses Exemplar ist Eisen montiert und vernickelt das lässt auf einen Herstellungszeitraum von 1932-1935 schließen da Buntmettall in diesem Zeitraum knapp war. Schaschka ohne Stempel was wiederum für eine Polizei-Schaschka sprechen könnte. Eisen montiere Exemplare sind wesentlich seltener als die Messing montierten.

"1846" und Abnahme- Stempel auf dem M91/30 Mosin Nagat Bajonett. 

 

Schönes original Stück! 

 

Gesamtlänge mit Scheide: 96,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 94,5cm

Klingenlänge: 81cm

Klingenbreite max.: 3,3cm

0,00 €

  • verkauft

M1927 Schaschka Russland Messing montiert mit M1891/30 Mosin Nagat Bajonett

Im November 1927 wurde die Schaschka M1927  eingeführt. Als Vorbild dienten 2 Schaschka Modelle aus der Zarenzeit. Die Klinge entspricht der Dragoner Schaschka M1881. Das Gefäß entspricht in etwa dem der M1881 Kosaken Schaschka. Natürlich mit kleineren Anpassungen. So entstand dieses Modell. 

 

Dieses Exemplar ist Messing montiert, schön patiniert und mit dem Stempel "A573" auf der Fehlschärfe sowie "3600" und Abnahme- Stempel auf dem M91/30 Mosin Nagat Bajonett. Das Bajonett erreicht das untere Scheidenband nicht, vermutlich müsste man das Band los schrauben und etwas hochschieben! Im unteren Drittel ist an mehreren Stellen die Scheiden Umwicklung bzw. Lackierung bestoßen! 

 

Schönes original Stück! 

 

Gesamtlänge mit Scheide: 96,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 94cm

Klingenlänge: 80,5cm

Klingenbreite max.: 3,3cm

0,00 €

  • verkauft