Säbel International

Hier können Sie in den vergangenen Angeboten der Kategorie Säbel International suchen. Was Sie auch interessieren mag ob  Infanterie Kavallerie oder Artillerie Säbel schauen Sie rein und stöbern Sie etwas!


Säbel aus Frankreich

M1822 Säbel der Leichten Kavallerie Frankreich (Mle 1822),Fund Zustand!

Dieses Säbel stammt von der französischen leichten Kavallerie und wird als Mle1822 bezeichnet. Dabei darf man sich aber nicht täuschen, dass heißt keines Wegs, dass es ein leichter Säbel ist. Es handelt sich sogar um eine recht schweres Stück, massiv gefertigt und robust genug allen Widrigkeiten im Feld stand zuhalten. 

Dieses Exemplar ist im Juni 1881 gefertigt wurden und ist am Gefäß mit "1069" und an der Scheide mit "1162". Außerdem diverse andere Stempel Militär fiskalischen Ursprungs wie Abnahmestempel und dergleichen.

 

Scheide weißt keinerlei Dellen oder Verformungen auf. Noch mit original Stoßleder! Griffwicklung teilweise vorhanden und Hülsenbelederung ist voll intakt! Gefäß ist natürlich auch original vernietet. Gefäß, Scheide und Klinge sind gleichermaßen patiniert! Typische Gravur aus Chatellerault ist sehr schön erhalten!

 

Scheide mit einem Tragering, Vernicklung ist fast vollständig dem Rost gewichen!

 

Gesamtlänge mit Scheide: 110,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 107cm

Klingenlänge: 92cm

Klingenbreite max.: ca. 3,1cm

Gesamtgewicht: ca. 1920gr

M1822 Säbel der Leichten Kavallerie Frankreich (Mle 1822), nummern gleich, Guter Zustand!

0,00 €

  • verkauft

Husaren Offiziers Säbel um 1800/1810 Frankreich

Es handelt sich um einen Offiziers Säbel der Leichten Kavallerie, am wahrscheinlichsten der Husaren, aus Frankreich um 1800.

Dieses Stück hat eine besonders breite und stark geschwungene Klinge (a la Mameluke) mit besonderer Zierätzung.

Zweiteiliges Messing-Gefäß mit Griffhülse aus Horn.  Scheide aus Messingblech mit 2 beweglichen Trageringen.

 

Leider fehlt die Griffwicklung außerdem steht  die Griffkappe etwas schief was vermuten lässt, dass hier ein Schlag oder ähnliche Krafteinwirkung statt gefunden hat. Dadurch ist das Gefäß sicher locker geworden, denn es scheint als wäre ein Kunstharz zur Stabilisierung in den Hohlraum der Griffhülse gegossen worden, was aber kaum zusehen ist.

Scheide besitzt diverse Dellen und Verfärbungen außerdem ist das Mundblech ergänzt worden. 

 

Gesamtlänge mit Scheide: 88,5cm

 

Klingenlänge: 71cm

 

Klingenbreite: 3,6cm

 

Pfeilhöhe: ca. 9cm

 

 

Husaren Offiziers Säbel um 1800/1810 Frankreich

0,00 €

  • verkauft

Säbel Frankreich um 1790 Offizier, SELTEN!

Es handelt sich um ein Stück das vermutlich kurz vor, oder während, der französischen Revolution entstanden ist. In den Veröffentlichungen von Christian Aries ist ein sehr ähnliches Offiziers-Säbel so datiert! 

 

Das Gefäß ist Messing montiert und der breite robuste Griffbügel sowie das Stichblatt welche ineinander übergehen sind reich mit diversen Durchbrüchen verziert. Außerdem ist deutlich erkennbar, dass das Gefäß vergoldet war. Die Griffwicklung und Belederung ist original und sehr gut erhalten. Alles schön patiniert! Gefäß original vernietet und es sitzt alles bomben fest ohne Spiel.

 

Die Klinge ist beidseitig mit langen tiefen Hohlbahnen versehen,  recht gleichmäßig patiert dadurch wenig fleckig, die Klingenätzungen sind noch sehr schön zuerkennen! 

 

Gesamtlänge: 94cm

Klingenlänge: 80cm

Klingenbreite max.: 3,3cm

Pfeilhöhe: ca. 3cm

 

 

Säbel Frankreich um 1790 Offizier, SELTEN!

0,00 €

  • verkauft

Zwei Briquet Säbel, ideal als Wanddisplay, Erste Hälfte 19.jhdt. Sonderangebot!

Es handelt sich um zwei Briquet Säbel aus der ersten Hälfte des 19.Jhdts. Da diese Säbel in ganz Europa getragen wurden, ist es schwer zusagen woher stammen.

Gleichmäßig patinierte Klingen.

 

Gesamtlängen: 69cm und 72cm

Zwei Briquet Säbel, ideal als Wanddisplay, Erste Hälfte 19.jhdt. Sonderangebot!

0,00 €

  • verkauft

M1822 Säbel der Leichten Kavallerie Frankreich (Mle 1822) Sehr guter Zustand! Nummern Gleich!

Dieses Säbel stammt von der französischen leichten Kavallerie und wird als Mle1822 bezeichnet. Dabei darf man sich aber nicht täuschen, dass heißt keines Wegs, dass es ein leichter Säbel ist. Es handelt sich sogar um eine recht schweres Stück, massiv gefertigt und robust genug allen Widrigkeiten im Feld stand zuhalten. 

Dieses Exemplar ist im Jahre 1877 gefertigt wurden und ist am Gefäß und an der Scheide mit "4440". Außerdem diverse andere Stempel Militär fiskalischen Ursprungs wie Abnahmestempel und dergleichen.

 

Scheide weißt keinerlei Dellen oder Verformungen auf. Griffwicklung sowie Belederung sind voll intakt! Gefäß ist natürlich auch original vernietet. Gefäß, Scheide und Klinge sind gleichermaßen patiniert! Typische Gravur aus Chatellerault ist sehr schön erhalten!

 

In wirklich sehr gutem Gesamtzustand!

 

Gesamtlänge mit Scheide: 110,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 107cm

Klingenlänge: 92cm

Klingenbreite max.: ca. 3,1cm

Gesamtgewicht: ca. 2020gr

M1822 Säbel der Leichten Kavallerie Frankreich (Mle 1822), nummern gleich, Guter Zustand!

0,00 €

  • verkauft

Säbel Leibwache Napoleons, Chasseur a cheval de la Garde Imperiale, datiert 1813

 

 

Dieses Säbel Model gilt im Allgemeinen als das im Felde getragene Muster der Offiziere der Chasseur a Cheval de la Garde imperiale, Napoleons absolute Lieblingseinheit. Sie stellte auch die persönliche Leibwache Napoleons!

gebläute, teilvergoldete Rückenklinge mit Pandurenspitze sowie tiefen breiten Hohlbahnen beidseitig. Auf dem Klingenrücken ist die Solinger Rose eingeätzt, 2-teiliges vergoldetes Messinggefäß mit Mitteleisen sowie 2 Terzbügeln, die ganze Griffkappe zeigt ein gekröntes "N" für Napoleon. Stahlblechscheide mit 2 beweglichen Trageringen sowie vergoldeten Messingringbändern. Auf der Scheide ist L. Pellion eingraviert. Belederte Holzgriffhülse mit Messingdrahtwicklung.

 

Leon Pellion war vorher Offizier bei den Husaren, das erklärt die Pandurenspitze, welches für dieses Model ungewöhnlich ist und wurde ab 1813, während er im deutschen Raum kämpfte den Chasseur a cheval de la garde imperiale zugewiesen. In dieser Zeit muss auch der Säbel entstanden sein.

Vom Vorbesitzer habe ich ebenfalls ein Buch erhalten in welchem die gesamte militärische Laufbahn des Trägers geschildert wird.

 

Zustand: 

Klinge teils leicht fleckig, Bläuung teils berieben, Vergoldungen der Messingteile Großteils erhalten, laut Angaben der Vorbesitzer wurde das Gefäß in den 70ern von einem Restaurator geöffnet  um die Griffwicklung und Belederung zu erneuern.

Danach fertigte der Restaurator ein Knäufchen zum verschrauben an. Außerdem schnitt er Gewinde auf den letzten Zentimeter der Angel.

Alle Teile sind zweifelsfrei zeitgenössische Originale und zusammengehörig, ich erwähne es nochmal ausdrücklich da die Angel auf diese Weise umgearbeitet wurde.

 

In fast perfektem Zustand!

 

Gesamtlänge mit Scheide: 105,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 102cm

Klingenlänge: 86,5cm

Pfeilhöhe: ca.5,5cm

Säbel Leibwache Napoleons, Chasseur a cheval de la Garde Imperiale, datiert 1813

0,00 €

  • verkauft

Husaren Säbel Mannschaft, Frankreich M1786

Es handelt sich um ein Messing montierten Husaren Säbel für Mannschaften Frankreichs um 1790/1800. Er besitzt eine relativ breite, massive Rückenklinge mit beidseitig tiefen breiten Hohlbahnen. Die Rückenspitze ist auf dem letzten Stück zweischneidig. Hölzerne Griffhülse ist geschwärzt, das könnte man eventuell mit Verdünnung oder Aceton wieder rückgängig machen. 

 

Klinge ist dunkel patiniert und hat teilweise leichte Rostnarben, auf einem Stück von etwa 30cm wurde versucht die Klinge zu schärfen, in diesem Bereich sind auch 2 oder 3 Scharten. Außerdem sind die letzten paar Millimeter der Klingenspitze abgebrochen. 

 

Gesamtlänge: 94,5cm

Klingenlänge: 81,5cm

Klingenbreite: 3,6cm

Pfeilhöhe: ca. 6cm

 

 

Husaren Säbel Mannschaft, Frankreich um 1790

0,00 €

  • verkauft

Sabre Briquet M an XI, Briquet Säbel Grenadier

Es handelt sich um ein französisches Briquet Säbel,  M an XI. Auf dem Griffbügel ist ein "LR" gestempelt. Der Griff besitzt 27 Rillen mit einer vollen Keilklinge versehen! Insgesamt sehr schwer gehaltenes Exemplar. Besonders ist die Scheide mit dem Tragehaken in Form einer Granate. So liegt es nahe anzunehmen, das Stück wurde von einem Grenadier getragen.

 

Leder der Scheide etwas verhärtet, Oberfläche abgenutzt.  

 

 

Klinge sitzt fest und ist weistest gehend blank!

 

Gesamtlänge mit Scheide: 79cm

Klingenlänge: 59cm

Klingenbreite: 3,6cm

Sabre Briquet M an XI, Briquet Säbel schwere Ausführung

0,00 €

  • verkauft

Mle 1821 Säbel für französische Infanterie Offiziere

Es handelt sich um einen Mle 1821 für Offiziere der französischen Infanterie. die Griffwicklung ist lose, Scheidenleder in relativ schlechtem Zustand und Scheide ist auch geknickt. Klinge Teilweise rostig! 

Im original Fundzustand belassen, kann sicherlich mit wenigen Mitteln erheblich verbessert werden.

 

Gesamtlänge mit Scheide: 92cm

Mle 1821 Säbel für französische Infanterie Offiziere

0,00 €

  • verkauft

M AN IV Dragonersäbel Frankreich

Dieses Säbel wurde von den französischen Dragoners getragen von 1795-1815. Bei dieses Exemplar ist das Gefäß aus Messing gefertigt und es besitzt eine volle keilförmige fast gerade (sehr geringe Pfeilhöhe) Klinge. Am Korb erkennt man eine alte Reparatur, bei der wohl ein Teil des Terzbügels ergänzt wurde (Siehe Fotos) ist aber sehr gut gemacht wurden. Eine Verstrebung des Terzbügels endet in Form einer Jokobinermütze. Außerdem könnte es sein das die Griffhülse, Belederung und Wicklung gewechselt wurden denn sie sehen sehr gut aus.

Klinge ist Rostnarbig und das Stück ist ohne Scheide. Trotzdem ein schönes Stück französischer Militär Geschichte! Dieses Model ist sehr Selten!

 

Gesamtlänge: 113cm

Klingenlänge: 98cm

Klingenbreite max.: 3,2cm

 

M AN IV Dragonersäbel Frankreich

0,00 €

  • verkauft

Säbel Napoleonische Kriege, Offizier der Chasseur a cheval de la Garde Imperiale, um 1810

 

Dieses Säbel Model gilt im Allgemeinen als das im Felde getragene Muster der Offiziere der Chasseur a Cheval de la Garde imperiale, Napoleons absolute Lieblingseinheit. Sie stellte auch die persönliche Leibwache Napoleons!

 

Geätzte, gebläute und teilvergoldete Rückenklinge sowie tiefe breite Hohlbahnen beidseitig. Auf der Fehlschärfe ist "Gebrüder Wayersberg" und "Fabricanten in Solingen" geätzt.  2-teiliges vergoldetes Messinggefäß mit Mitteleisen sowie 2 Terzbügeln und ganzer Griffkappe. Stahlblechscheide mit 2 beweglichen Trageringen sowie vergoldeten Messingringbändern. Belederte Holzgriffhülse mit Messingdrahtwicklung.

 

 

Zustand: 

Klinge ist in sehr gutem Zustand, Bläuung teils berieben, Vergoldungen der Messingteile Großteils nicht mehr erhalten. Griffhülsenbelederung mit leichten Gebrauchsspuren. Mundblech der Scheide ist scheinbar ergänzt worden.

Original vernietete Klingenangel, ungeöffneter original Zustand. Gefäß wackelt minimal.

 

In sehr gutem Zustand!

 

Gesamtlänge mit Scheide: 103,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 101cm

Klingenlänge: 86,5cm

Pfeilhöhe: ca.5cm

Säbel Leibwache Napoleons, Chasseur a cheval de la Garde Imperiale

0,00 €

  • verkauft

Husaren Säbel Mannschaft, Frankreich um 1790

Es handelt sich um ein Messing montierten Husaren Säbel für Mannschaften um 1790/1800. Er ist dem französischen Husarensäbel dieser Zeit sehr ähnlich und besitzt eine relativ breite, massive Rückenklinge mit beidseitig tiefen breiten Hohlbahnen. Die Rückenspitze ist auf dem letzten Stück zweischneidig. Hölzerne Griffhülse ist beledert und mit Messingdraht umwickelt. 

 

Klinge ist etwas dunkel aber es sind so gut wie keine rostnarben vorhanden. Gefäß sitzt fest und Klinge ist gerade. Griffwicklung etwa zur Hälfte erhalten. 

 

Gesamtlänge: 99,5cm

Klingenlänge: 87cm

Klingenbreite: 3,6cm

Pfeilhöhe: ca. 5cm

 

 

Husaren Säbel Mannschaft, ähnlich französischer M1802

0,00 €

  • verkauft

Mle 1829 ( M1829 ) Säbel für Fahrkanoniere berittene Artillerie Frankreich, datiert 1831

Es handelt sich um ein M1829 für Fahrkanoniere bzw. berittene Artillerie. Das Stück wurde 1831 in Châtellerault hergestellt. 

Relativ schweres aber einfaches Bügelgefäß aus Messing mit einfach belederter Holzgriffhülse. Die Griffwicklung aus Messing hat die Jahre nicht überstanden. Gefäß sitzt fest und es wackelt nichts. Mit der typisch französischen Gravur am Klingenrücken und mit allen militärischen Stempeln die ein Stück dieses alters haben muss.

 

Das Mundblech der Scheide fehlt, dafür ist die Scheide aber Beulen und Dellen frei. Die Klinge ist stark fleckig und wurde versucht unsachgemäß zu scharfen. In diesem Fall kann man sicher eine Verbesserung erzielen wenn man die Klinge reinigt und versucht einen teil der Schleifspuren raus zupolieren.  

 

Gesamtlänge mit Scheide: 99cm

Klingenlänge: 81cm

Mle 1829 ( M1829 ) Säbel für Fahrkanoniere berittene Artillerie Frankreich, datiert 1831

0,00 €

  • verkauft

SÄBEL À LA MAMELUKE FÜR OFFIZIERE DER LEICHTEN KAVALLERIE, 19. JHDT. MIT PORTEPEE

Messingmontierter Säbel für Offiziere der Leichten Kavallerie wie z.B. Husaren. Im 19.Jhdt war es wohl eine Modeerscheinung in halb Europa den Säbel á la Mameluke zutragen. So ist es kaum möglich die Genaue Herkunft zu bestimmen. Ein interessantes Stück.

 

Eisenblechscheide mit Messing Ringbändern. Klinge leicht rostnarbig und stark fleckig, Scheide Fleckig.

Messingmontierung und Scheidenbeschläge waren einst vergoldet. Portepee mit starken Tragespuren und einem gerissenem Lederriemen.

 

Gesamtlänge mit Scheide: 89cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 85cm

Pfeilhöhe:  ca. 9,5cm

SÄBEL À LA MAMELUKE FÜR OFFIZIERE DER LEICHTEN KAVALLERIE, 19. JHDT. MIT PORTEPEE

0,00 €

  • verkauft

Frankreich, Husarensäbel 1803, Säbel der leichten Kavallerie M an XI , datiert 1811 Fundzustand ungereinigt!

Ein originaler Säbel M an XI der leichten Kavallerie, Frankreich. Wurde 1803 eingeführt und fand während der napoleonischen Kriege Verwendung. Dieses Model ist ein massiver und schwerer Reitersäbel, dass sich in vielen Schlachten bewährt hat.

 

 Ein im Fundzustand belassener Husarensäbel. Mit allen Militär fiskalischen Stempeln. Scheide besitzt noch die original Vernickelung und ist Dellen frei.

Hergestellt in Klingenthal im September 1811. Gut an der Rückengravur zuerkennen! 

 

Gefäß ist etwas locker, Klinge ist stark patiniert, starke Alterungsspuren. Eine "olive" der Griffhülse fehlt leider. Griffhülse Wurmstichig und Belederung teils beschädigt. Ein Mitteleisen ist abgesägt oder abgefeilt wurden! Die Befestigungsschraube vom Mundblech fehlt.

 

Trotz alle dem ein schönes und seltenes Stück napoleonisch geprägter Geschichte. 

 

Gesamtlänge mit Scheide: 105,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 101cm

Klingenlänge: 86,5cm

Gesamtgewicht mit Scheide: ca 2,4Kg

 

Frankreich, Husarensäbel 1803, Säbel der leichten Kavallerie M an XI (11) datiert 1811

0,00 €

  • verkauft

Mle 1845 Säbel für Offiziere der Infanterie Frankreich, datiert 1873

Es handelt sich um einen M1845 für französische Infanterie Offiziere. Hergestellt in Chatellerault im Jahre 1873, zweiteiliges Messing-Gefäß mit polierter Griffhülse aus Horn. Von der Griffwicklung aus Messing ist leider nur noch eine Windung erhalten. Sehr kräftige massive Klinge mit Zug und Hohlbahn sowie Schör zur zusätzlich Stabilisierung der Klingenspitze. 

Am Klingenrücken ist die typisch französische Hersteller Gravur zuerkennen. Das Relief auf dem Gefäß ist teilweise abgegriffen, weißt also Tragespuren auf, außerdem ist eine "14" eingeschlagen. Klinge leicht Fleckig, die Dellen freie Stahlblechscheide besitzt nur noch teilweise ihre Vernickelung. 

 

Schönes unberührtes Exemplar!

 

Gesamtlänge mit Scheide: 93cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 90,5cm

Klingenlänge: 77cm

Mle 1845 Säbel für Offiziere der Infanterie Frankreich, datiert 1873

0,00 €

  • verkauft

Frankreich, Husarensäbel 1803, Säbel der leichten Kavallerie M an XI (11) , Napoleon, Arsenal Paris

Ein originales M an XI der leichten Kavallerie, Frankreich. Wurde 1803 eingeführt und fand während der napoleonischen Kriege Verwendung. Dieses Model ist ein massives und schweres Reitersäbel, dass in sich in vielen Schlachten bewährt hat.

 

Dieses Stück ist mit dem relativ seltenen AP (Arsenal Paris) Stempel auf der Klinge und dem Gefäß versehen. Auf dem Hauptbügel des Gefäßes ist ein Abnahmestempel sowie "Paris" eingeschlagen.  Scheinbar war das Stück mal rot lackiert wurden, denn an manchen Stellen findet man noch kleinere Reste dieser Farbe. Scheide und Klinge sind rostnarbig. Leider fehlt die Griffbelederung sowie die typische "Olive" aus Messing auf der Hülse. Außerdem ist ein Stück von der ganzen Griffkappe ausgebrochen, nämlich der Teil, welcher in der Parierstange verzapft ist. Gefäß ist weitest gehend fest, Klinge ist nicht verbogen.

 

Trotz alle dem ein schönes und seltenes Stück napoleonisch geprägter Geschichte. 

 

Gesamtlänge mit Scheide: 106,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 102cm

Klingenlänge: 87,5cm

Gesamtgewicht mit Scheide: ca 2,4Kg

 

Frankreich, Husarensäbel 1803, Säbel der leichten Kavallerie M an XI (11) , Napoleon

0,00 €

  • verkauft

Säbel M1822 mit glatter Montierung, Horn Griffhülse, Monogramm "MV"

Es handelt sich vermutlich um ein privates Stück oder einem Offiziersstück. Normalerweise sind diese Mle 1822 (bzw. M1821) für offiziere mit diversen Verzierungen am Gefäß versehen. In diesem Fall allerdings wie beim Mannschaftsstück glatt gehalten.  

Da diese Modelle in unzähligen Nationen getragen wurden, wäre natürlich auch möglich, dass es so eine Variante gab. Leider konnte ich das bisher nicht genau feststellen.

 

Griffhülse aus poliertem Horn, Messing Wicklung, mehrere unsauber gestempelte Zahlen auf der Klinge, Monogramm "MV" auf der Griffkappe. Verzinte Stahlblech Scheide mit einem beweglichen Tragering. Gefäß etwas locker, aber original vernietet! Scheide und Klinge teilweise fleckig!

 

Gesamtlänge mit Scheide: 107,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 98cm

Klingenlänge: 83,8cm

Säbel M1822 mit glatter Montierung, Horn Griffhülse, Monogramm "MV"

0,00 €

  • verkauft

Sabre Briquet M an XI, Briquet Säbel schwere Ausführung

Es handelt sich um ein Briquet Säbel, welches dem M an XI entspricht. Da lediglich ein "FR" auf dem Griffbügel gestempelt ist, ist eine nähere Bestimmung nicht möglich. Der Griff besitzt 27 Rillen mit einer vollen Keilklinge versehen! Insgesamt sehr schwer gehaltenes Exemplar. Stammt aus einer alten Sammlung und wurde wie damals üblich mit Zaponlack konserviert. Wem das stört, der kann diese Schutzschicht ganz einfach mit einem Aceton getränkten Stoff herunter reiben.

 

Ohne Scheide!

 

Klinge sitzt fest und ist gerade, wurde aber beschliffen!

 

Gesamtlänge: 69cm

Klingenlänge: 55,5cm

Klingenbreite: 3,1cm

Sabre Briquet M an XI, Briquet Säbel schwere Ausführung

0,00 €

  • verkauft

Bordsäbel Entermesser für Besatzung der französischen Handelsmarine um 1810. SEHR SELTEN

Es ist mir kein weiteres Exemplar dieses Models bekannt. Wahrscheinlich ist das Stück Teil der Ausrüstung für Seeleute einer Handelkompanie gewesen. Obwohl das Stück nicht an französische Muster erinnert wird es als französisch beschrieben. 

 

Ich habe den Literatur-Nachweiß als Foto mit eingefügt. Außerdem vermute ich, dass dieses Stück einem Schiffszimmermann oder einem anderem Handwerker gehört hat, denn es hat einen Sägerücken. Gefäß aus Messing montiert und Griff besteht aus schwarzem Hartholz!

 

Ein wirklich seltenes und interessantes Stück!

 

Klinge ist Rostnarbig, ohne Scheide!

 

Gesamtlänge: 68,5cm

Klingenlänge: 55cm

Klingenbreite: 3,7cm

Bord säbel für Besatzung der französischen Handelsmarine um 1810. SEHR SELTEN

0,00 €

  • verkauft

M1790 Jäger zu Pferd 2. Regiment Säbel Frankreich mit original Lederscheide und Gehänge. SELTEN!

 

Sehr seltenes Exemplar in gutem Zustand. Mit originaler Lederscheide und Gehänge. 

Gefäß sitzt fest, original vernietet.

Säbel M1790 des 2.Regiments der Jäger zu Pferd aus Frankreich. 

Auf dem Hauptbügel befinden sich 2 Stempel, Militär fiskalischer Herkunft. Identische Stempel finden sich auf der Fehlschärfe der Klinge. Außerdem ist ein Stempel im Leder der Scheide zuerkennen.  

 

Giffhülse, Griffbelederung und die Wicklung dem Alter entsprechend in gutem Zustand. Klinge besitzt beidseitig lange, tiefe Hohlbahnen. Klinge fleckig aber nur sehr wenige Rostnarben. Scheidenleder etwas verhärtet und geschrumpft. Deshalb geht die Klinge nicht komplett rein (es fehlt etwa ein cm). Vom Gehänge fehlen ein Riemen und ein Tragehaken aus Messing. Das Stück stammt aus einer alten Sammlung und ist wie damals üblich mit Zaponlack behandelt wurden. Kann jeder Zeit Rückstandsfrei ohne Beschädigungen entfernt werden.

 

Gesamtlänge mit Scheide: 110,5cm

Gesamtlänge: 107,5cm

Klingenlänge: 92,5cm

Klingenbreite: 3,5cm

 

 

 

M1790 Jäger zu Pferd 2. Regiment Säbel Frankreich mit original Lederscheide und Gehänge. SELTEN!

0,00 €

  • verkauft

Französischer Mle 1822 Säbel der Leichten Kavallerie, eventuell für preußische Ulanen aptiert! Mannschaftsstück

Es handelt sich um ein französisches Mle 1822, welches für die leichte Kavallerie verwendet wurde. Im deutsch französischen Krieg von 1870/71 wurden sehr viele dieser Säbel von deutschen erbeutet und zum größten Teil auch selbst wieder verwendet. So wurden bei diesem Exemplar beide Terzbügel abgefeilt. Diese Art des aptierens wurde unter anderem auch für die an die Ulanen ausgegebenen Säbel durchgeführt. Da ich aber leider den offensichtlich preußischen Truppenstempel "11.P.U.L.472." nicht zuordnen kann bleibt es fraglich für welche Truppe dieses Stück abgeändert wurde.

 

Das Stück besitzt noch die französischen Abnahme Stempel und ist in recht gutem Zustand. Griffhülsen Belederung und Wicklung in bestem Zustand. Klinge etwas angelaufen und kann sicher leicht poliert werden. Der größte Teil der Scheiden Vernickelung ist nicht mehr vorhanden aber dafür hat sie keinerlei Dellen oder Verformungen!

 

Ein wirklich schönes Stück!

 

Gesamtlänge mit Scheide: 110cm

Klingenlänge: 91cm

 

Französischer Mle 1822 der Leichten Kavallerie, eventuell für preußische Ulanen aptiert! Mannschaftsstück

0,00 €

  • verkauft

Infanterie Offiziers Säbel vermutlich Frankreich ähnlich M1821/54

Mit originaler Lederscheide. Aähnlich dem M1821/54 

Auf jedenfall französiches Model. Kann aber auch aus Belgien oder der Schweiz  stammen.

Schöne Patina. Insgesamt recht gut erhalten. Schönes Stück 

0,00 €

  • verkauft

M1822 Säbel der Leichten Kavallerie Frankreich (Mle 1822), nummern gleich, Guter Zustand!

Dieses Säbel stammt von der französischen leichten Kavallerie und wird als Mle1822 bezeichnet. Dabei darf man sich aber nicht täuschen, dass heißt keines Wegs, dass es ein leichter Säbel ist. Es handelt sich sogar um eine recht schweres Stück, massiv gefertigt und robust genug allen Widrigkeiten im Feld stand zuhalten. 

Dieses Exemplar ist im Juni 1826 gefertigt wurden und ist nummern gleich mit der Scheide gestempelt ("1104"). Außerdem diverse andere Stempel Militär fiskalischen Ursprungs wie Abnahmestempel und dergleichen.

 

Scheide weißt keinerlei Dellen oder Verformungen auf. Noch mit original Stoßleder! Griffwicklung vollständig und Hülsenbelederung ist ebenfalls voll intakt! Gefäß ist natürlich auch original vernietet. Gefäß, Scheide und Klinge sind gleichermaßen patiniert! Typische Klingenrücken Gravur aus Klingenthal ist sehr schön erhalten! Lediglich die Griffkappe hat eine Delle.

 

Gesamtlänge mit Scheide: 110,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 107cm

Klingenlänge: 91,5cm

Klingenbreite max.: ca. 3,1cm

Gesamtgewicht: ca. 2080gr

M1822 Säbel der Leichten Kavallerie Frankreich (Mle 1822), nummern gleich, Guter Zustand!

0,00 €

  • verkauft

Husarensäbel 1780 Offizier SELTEN!

Husaren Offiziers-Säbel um 1780-1800.  

So in diesem Erhaltungszustand praktisch nicht mehr zubekommen. Das Gefäß befindet sich in sehr gutem Zustand die originale Wicklung, Griffhilze und Belederung sind fast makellos intakt. Wicklung Messingdrähte. Gefäß original vernietet an der Knaufkappe. Könnte aus Frankreich stammen!

 

Reste der Klingenvergoldung zuerkennen, es handelte sich wohl um einen Luxussäbel seiner Zeit.

Klingenlänge: 83cm

Klingenhöhe: 2,8cm

Klingenbreite: 1cm

Pfeilhöhe: ca. 5,5cm

Gewicht: ca. 580g

Gesamtlänge: 95,5cm

 

 

 

0,00 €

  • verkauft

Frankreich Infanterie Briquet Säbel M an XI (Sabre Briquet d`Infanterie an XI)

Es handelt sich um ein originales französisches Sabre Briquet XI (1802/03). Mit diversen Stempeln versehen siehe Fotos. Klinge zum Teil mit stärkeren Rostnarben versehen, was aber im Großen und Ganzen und einen gewissen dekorativen Reiz hat. Massives einteiliges Messinggefäß mit voller schwerer Keilklinge mit Rückenspitze. Leider ohne Scheide! Die typische Klingenthaler Klingenrücken Gravur ist leider nicht mehr erkennbar. Man kann aber noch Reste davon erahnen! Insgesamt ein preiswertes und sehr dekoratives Stück Geschichte!

 

Gesamtlänge: 72,5cm

Klingenlänge: 58,5cm

Klingenbreite max.: 3,4cm

Frankreich Infanterie Briquet Säbel M an XI

0,00 €

  • verkauft

Orientalische Säbel

Shamshir Anfang 19.Jahrhundert, Säbel Persien oder Osmanisches Reich, Silber Beschläge, Elfenbein Griffschalen, Vergoldungen, Schamschir

 Es handelt sich um einen Shamshir Anfang 19.,Jhd aus dem Persischen Raum.  Griffschalen dürften aus Elfenbein sein mit Ziernieten. Das Gefäß ist aus vergoldetem Messing montiert. Ebenso die die Scheidenbänder mit den Trageringen. Die Scheidenbeschläge allerdings, welche fast die gesamte Scheide bedecken sind aus Silber getrieben.  Sehr detaillierte und feine Arbeit! Die volle Klinge ist stark geschwungen und im Querschnitt keilförmig. 

 

Mundblech der Scheide locker, Parierstange auch etwas wacklig, Klinge Fleckig, der kleine belederte Teil der Scheide ist zur Vorderseite offen, vermutlich ist der Holzkorpus im Inneren durch das häufige einschieben verschlissen und die Klinge hat so das Leder eingeschnitten. Leider fehlt die Griffkappe, welche auf das abgewickelte Ende des Griffes geschoben wird!

 

Wirklich hochwertiges Stück!

 

Gesamtlänge mit Scheide: 94cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 89cm

Pfeilhöhe: ca. 8,5cm

 

Shamshir Anfang 19.Jahrhundert, Säbel Persien, Silber Beschläge, Elfenbein Griffschalen, Vergoldungen, Schamschir

0,00 €

  • verkauft

Säbel aus Chile

Schwerer Kavallerie Säbel Chile, Um 1890, Mannschaftsstück

Ein Mannschaftsstück der chilenischen Kavallerie. Schweres Stück mit sehr interessantem Stahlblech Gefäß. 

Auf dem  Klingenrücken ist: "Manufacture d`armes de Chatellerault J.H." verewigt.

Wurde also in Chatellerault Frankreich hergestellt (J.H. steht wohl für Jacob Holtzer, sollte der Lieferant des Stahls gewesen sein!). Es handelt sich um ein Exportmodell. Mehrere Nummern auf dem Gefäß und der Scheide eingeschlagen. Auf der Klinge ist das chilenische Wappen zusehen.

Klinge teilweise fleckig und leicht rostnarbig. Die vernickelte Stahlblechscheide besitzt ein paar kleine Dellen. 

 

Gesamtlänge mit Scheide: 102cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 99,5cm

Klingenlänge: 84,3cm

 

Schwerer Kavallerie Säbel Chile, Um 1890, Mannschaftsstück

0,00 €

  • verkauft

Kavallerie Säbel Chile, Um 1890, Mannschaftsstück, Guter Zustand

Ein Mannschaftsstück der chilenischen Kavallerie. Schweres Stück mit sehr interessantem Stahlblech Gefäß. 

Auf dem  Klingenrücken ist: "Manufacture d`armes de Chatellerault J.H." verewigt.

Wurde also in Chatellerault Frankreich hergestellt (J.H. steht wohl für Jacob Holtzer, sollte der Lieferant des Stahls gewesen sein!). Es handelt sich um ein Exportmodell. Mehrere Nummern auf dem Gefäß und der Scheide eingeschlagen. Auf der Klinge ist das chilenische Wappen zusehen.

Klinge etwar fleckig. Die Vernickelung der Stahlblechscheide besitzt teils Fehlstellen. Bakelit griffhülse ist etwas locker

 

Gesamtlänge mit Scheide: 102cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 99,5cm

Klingenlänge: 84,3cm

 

Schwerer Kavallerie Säbel Chile, Um 1890, Mannschaftsstück

0,00 €

  • verkauft

Schwerer Kavallerie Säbel Chile, Um 1890, Mannschaftsstück, Top Zustand

Ein Mannschaftsstück der chilenischen Kavallerie. Schweres Stück mit sehr interessantem Stahlblech Gefäß. 

Auf dem  Klingenrücken ist: "Manufacture d`armes de Chatellerault J.H." verewigt.

Wurde also in Chatellerault Frankreich hergestellt (J.H. steht wohl für Jacob Holtzer, sollte der Lieferant des Stahls gewesen sein!). Es handelt sich um ein Exportmodell. Mehrere Nummern auf dem Gefäß und der Scheide eingeschlagen. Auf der Klinge ist das chilenische Wappen zusehen.

Klinge neuwertig. Die vernickelte Stahlblechscheide besitzt keinerlei Dellen. 

 

Gesamtlänge mit Scheide: 102cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 99,5cm

Klingenlänge: 84,3cm

 

Schwerer Kavallerie Säbel Chile, Um 1890, Mannschaftsstück

0,00 €

  • verkauft

Säbel aus Dänemark

Dänischer Offizier Säbel der Marine M1849 Selten!

Angeboten wird ein extrem seltener Offizier Säbel der königlich dänischen Marine. In absolutem Top Zustand. Das Säbel wurde von WKC in Solingen gefertigt. Außerdem ist noch die Signatur des königlichen Hoflieferanten C.L Seifert aus Kopenhagn zu erkennen. Für ein Offiziers Stück ein schweres und wuchtiges Model. 

Es sieht so aus als wurde die Scheide mal mit Fischhaut neu bezogen. Ansonsten in originalem Zustand. Die Klinge ist fast neuwertig, besitzt nur ein paar kleine Verfärbungen an der Spitze. Steckrückenklinge mit Schör, originales Portepee! Giffschalen aus Perlmutt gefertigt. Messingteile Mit schöner Patina!

 

Absolute Rarität!

 

Gesamtlänge m. Scheide: 95cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 91cm

Klingenlänge: 78cm

Klingenbreite max.: 2,4cm

 

 

Dänischer Offizier Säbel M1849 Extrem Selten!

0,00 €

  • verkauft

M1849 Entersäbel Dänemark

Ein schöner Entersäbel M1849 aus Dänemark. Schwere gerade Keilklinge mit Kingenort im Rücken. Schwacher Rückenzug eingearbeitet. Griffhülse aus Eisen, wahrscheinlich nach lackiert wurden, ebenso der Handschutz. Abnahme Stempel auf der Fehlschärfe der Klinge. Gesamtes Stück nur leicht rostnarbig. 

 

Gesamtlänge: 81,5cm

Klingenlänge: 64,5cm

Klingenbreite max.: 3,5cm

M1849 Entersäbel Dänemark

0,00 €

  • verkauft

Säbel der Christians Garde gegründet Juli 1799 in Flensburg

Die Christians Garde, welche benannt wurde nach Christian VII.

(29. Januar 1749 – 13. März 1808, unter anderem König von Dänemark) oder wegen ihrer Grünen Uniformen auch "Grüne Garde"  war ein 1799 gegründetes Flensburger Regiment,  zum Zwecke königlicher Paraden und um Aufgaben einer Bürgerwehr oder Landwehr zu erfüllen.

Dieser Säbel war Ausrüstung jener Flensburger Bürger und stellt somit ein schönes Zeugnis der Flensburger Geschichte dar. Da Flensburg in zu dieser Zeit zu Dänemark gehörte hat dieses Stück wohl seine ganz eigene Geschichte!

Terzseitig "Christians Garde" und quartseitig "Flensburg July 1799" eingeätzt. das besondere ist, dass beide Ätzungen noch sehr schön zuerkennen sind und kaum verputzt sind! Leider ist ein kleines Stück des Stichblattes auf der Terzseite ausgebrochen. Das Gefäß ist Messing montiert und die Wicklung ist intakt! Der Griffbügel lässt sich etwas bewegen, das ist aber Minimal. Klinge etwas fleckig! 

 

Gesamtlänge: 73cm

Klingenlänge: 60cm

 

 

Säbel der Christians Garde gegründet Juli 1799 in Flensburg

0,00 €

  • verkauft

Säbel aus Belgien

M1850 Infanterie Unteroffizier Säbel Belgien, versilbertes Gefäß, Gendarmerie

Es handelt sich um einen belgischen M1850 für Unteroffiziere. da dieses Exemplar nur einen Tragering hat und versilbert ist wäre es gut möglich, dass es sich um ein Exemplar für die Gendarmerie handelt. 

Diesen Model entspricht dem französischen Mle 1845 für Infanterie Offiziere. 

 

Die wuchtige Klinge mit Zug und und Hohlbahn beidseitig, zweischneidig am Ort, Schneide beschliffen, leicht fleckig. Scheide weißt stärkere Tragespuren auf und das Ortblech ist verbeult. Das zweiteilige Messinggefäß ist genau wie die Scheidenbeschläge versilbert. Leider ist das Gefäß etwas locker. Griffwicklung fehlt!

 

Gesamtlänge mit Scheide: 94,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 91,5cm

Klingenlänge: 77,5cm

M1850 Infanterie Unteroffizier Säbel Belgien, versilbertes Gefäß, Gendarmerie

0,00 €

  • verkauft

Säbel aus Österreich und Ungarn

m1780 Füsilier Säbel Österreich

Es handelt sich um einen M1780 für Füsiliere der österreichischen Armee. Ein Stück der napoleonischen Kriege! Recht selten gewordenes Stück. 

Sehr breite massive, volle Klinge mit tief eingeschlagenem P (Pottenstein). 

Hölzerne Griffhülse ist beledert. Teils ist das Holz und das Leder wurmstichig. Klinge und Gefäß gleichermaßen patiniert.

 

Gesamtlänge: 67cm

m1780 Füsilier Säbel Österreich

0,00 €

  • verkauft

Österreichischer Beamtensäbel M1889 mit Scheide

 

M1889, Rückenklinge, beidseitig gekehlt, gekrönte Initialen FJI auf der Scheide, symmetrischer, durchbrochener, floral verzierter, ehemals vergoldeter Korb mit kaiserlichem Doppeladler, Griffring bzw Zwingenring (ein Stück ausgerissen), ganze Griffkappe, Griff mit Fischhaut Wicklung fehlt leider, Stahlscheide war mal beldert,mit erhaben verzierten, ehemals vergoldeten Beschlägen, Klinge sehr gut erhalten, eventuell mal ergänzt, aber mit den richtigen Maßen also original. Scheide nachlackiert.  Alle Messingteile stark patiniert!

Gesämtlänge ohne Scheide: 90cm

Klingenlänge: 77cm

Österreichischer Beamtensäbel M1889 mit Scheide

0,00 €

  • verkauft

M1861 Infanterie Offizierssäbel K&K Österreich-Ungarn

Ein M1861 Säbel für Infanterie Offiziere Österreich-Ungarns. Hergestellt von Wayersberg & Co Solingen. Fischhaut belederte Griffhülse mit Silberdrahtwicklung. Vernickelte Stahlblechmontierung und Scheide. Alles leicht fleckig und teilweise Rostansätze.

Gefäß etwas locker. Klinge leicht rostnarbig, Scheide in Nähe des Schleppers verbeult.  Stück besitzt Tragespuren!

 

Gesamtlänge mit Scheide: 98,5cm

Klingenlänge: 79cm

 

 

M1861 Infanterie Offizierssäbel K&K Österreich-Ungarn

0,00 €

  • verkauft

Säbel der Wiener Sicherheitswache M1869, Sonderanfertigung! Sehr guter Zustand

Es handelt sich um einen Säbel der Wiener Sicherheitswache, Model von 1869.

 

Das Standartmuster von 1869 für die Wiener Sicherheitswache unterscheidet sich vom Muster für die sogenannte Finanzwache (ähnlich Zoll!) durch den fehlenden Portepeeschlitz!

 

Das besondere an diesem Stück sind die Abweichungen vom Standard-Muster. Zum einen besitzt das Stück an der ganzen Griffkappe die lappen zur zusätzlich Befestigung der Hülse und zum anderen ist die Griffwicklung wesentlich aufwendiger. Aber als besonders außergewöhnlich kann man sicherlich den am Griff befindlichen Drücker bezeichnen. Er dient natürlich dazu die Verriegelung zuöffnen,  welche ein unkontrolliertes heraus gleiten des Säbels aus der Scheide verhindern soll.

 

Das Stück ist wahrscheinlich ein so individuell bestelltes Stück!

 

Gesamtlänge mit Scheide: 98cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 87cm

Klingenlänge: 71cm

Säbel der Wiener Sicherheitswache M1869, Sonderanfertigung! Sehr guter Zustand

0,00 €

  • verkauft

Infanterie Offiziers-Säbel Österreich M1837

Es handelt sich um einen Infanterie Säbel der Offiziere aus Österreich!

Leider in relativ schlechtem Zustand. Ein Parierlappen ist abgebrochen, der Griffbügel sehr locker und die Griffbelederung schon sehr verschlissen. Die Scheide weißt mehrere Dellen auf und ist leicht verzogen (bzw. verdreht). Die Klinge selber ist in recht gutem Zustand weder verbogen noch sehr verrostet. Der Klingenort ist abgerundet wurden.

Klingenlänge: 80cm

Pfeilhöhe: ca. 5cm

Gesamtlänge mit Scheide: 103cm

Gesamtlänge: 93cm

Bei Bedarf sende ich mehr Fotos!

Infanterie Offiziers-Säbel Österreich M1837

0,00 €

  • verkauft

Österreichischer Beamtensäbel M1889 mit Scheide

 

M1889, Rückenklinge, beidseitig gekehlt,schöne und besonders gut erhaltene Ätzung des Wappens der Initialen FJI und diverser Dekorationselemente, symmetrischer, durchbrochener, floral verzierter, ehemals vergoldeter Korb mit kaiserlichem Doppeladler, Griffring, ganze Griffkappe, Griff mit Fischhaut und verdrillter Wicklung, schwarz belederte Stahlscheide mit erhaben verzierten, ehemals vergoldeten Beschlägen, Klinge blank und in fast perfektem Zustand.

Hersteller Wayersberg & Stamm Solingen

Korb ist etwas locker und die Lackierung des Leders ist wie auf den Fotos zusehen ist etwas mitgenommen.

Gesämtlänge mit Scheide: 97cm

Klingenlänge: 79,5cm

Österreichischer Beamtensäbel M1889 mit Scheide und Portepee

0,00 €

  • verkauft

Beamten Säbel Ungarn, Mitte 19.Jahrhundert

Es handelt sich um einen Beamten oder Offiziers Säbel aus der Mitte des 19.Jhdt´s.

Gefäß besitzt das ungarische Wappen und ist wie die Scheide aus Messing montiert. Besonders schön ist der Knauf in Form eines Kopfes. Offensichtlich war das Stück einst vergoldet.

Sehr stark gekrümmte Klinge, welche den Ort im Rücken hat. 

Seltenes Stück!

 

Scheide ist leider beschliffen und wurde auf Höhe des 2.Tragerings unschön repariert. Vermutlich war die Messing-Scheide in der Mitte gebrochen und wurde an jener Stelle gelötet. 

Klinge ist teilweise fleckig.

 

Gesamtlänge mit Scheide: 94cm

Klingenlänge: 78,5cm

Pfeilhöhe: ca. 12cm 

Beamten Säbel Ungarn, Mitte 19.Jahrhundert

0,00 €

  • verkauft

Kavallerie Säbel M1869 Österreich, Mannschaft / Unteroffizier, 3.Husarenregiment

Es handelt sich um einen M1869 Mannschaftssäbel welches auch von den niederen Offiziersrängen getragen wurde. Mit Portepee, was darauf hindeutet, dass dieses Stück von einem Unteroffizier verwendet wurde. 

Dieses Model besitzt eine sehr seltsam anmutende Klinge, da sie Terzseitig mit tiefer Hohlbahn versehen ist während die quartseite der Klinge voll ist.

Versehen mit Truppenstempeln, Abnahmestempeln und der gleichen. Siehe Fotos!

Portepee ist Teils stärker verschlissen! Klinge, Gefäß und Klinge gleichmäßig patiniert, Scheide mit kleineren Dellen, 

 

Gesamtlänge mit Scheide: 102,5cm

Klingenlänge: 84,5cm

Klingenbreite ca.: 3,8cm

 

Kavallerie Säbel M1869 Österreich, Mannschaft / Unteroffizier, 3.Husarenregiment

0,00 €

  • verkauft

Aptierter Husarensäbel K&K um 1800, Säbel Leichte Kavallerie

Es handelt sich um einen aptierten Säbel. Die Klinge und einzelne Teile des Gefäßes stammen von österreichischen Säbeln der Leichten Kavallerie um 1800.  Die Klinge wurde in Pottenstein gefertigt.

Es ist nicht ganz klar zu welcher Zeit das Gefäß so verändert wurde. Sicher ist, dass die K&K Monarchie keine Gefäße dieser form verwendeten. Meiner Meinung nach ist es aber alt montiert. Ich vermute es handelt sich um ein aptiertes Exemplar aus Beutestücken.

Seltsam ist auch die 6-Kantmutter welche unter der Angelvernietung verwendet wurde. Da es allerdings solche muttern spätestens seit der Industrialisierung Mitte 19.Jahrhundert zuhauf gab ist das auch kein richtiger Hinweiß. 

 

Das Gefäß weißt etliche Reparaturen auf. Teils Alte, sicher im Zuge der Modifikation, aber auch neuzeitliche bzw. neueren Datums. Teils starke rostnarben. 

 

Es bleibt aber ein Interessantes geschichtsträchtiges Stück, bei welchem sich eine intensivere Recherche sicher lohnt.

 

Gesamtlänge: 98cm

Klingenlänge: 84cm 

Aptierter Husarensäbel K&K um 1800

0,00 €

  • verkauft

Österreich, Artillerie Säbel um 1765

Ein schöner Artillerie Säbel aus der Zeit um 1765 etwa. Anhand des Doppeladlers, welcher neben einer "12" auf der Außenseite des Griffbügels eingeschlagen ist zuerkennen, dass dieser Säbel eindeutig des österreichischen Militär zugesprochen werden kann.

Der Säbel besitzt eine volle Keilklinge mit einem im Rücken liegenden Ort.

Griffbügel kann man minimal bewegen, Griffbelederung intakt.

Klinge ist abgesehen von ein paar Flecken in sehr gutem Zustand!

 

Gesamtlänge: 79cm

Klingenlänge: 66cm

Pfeilhöhe: ca. 3,7cm

Klingenbreite max.: 3,2cm 

Österreich Grenadier Säbel um 1765

0,00 €

  • verkauft

M1904 Offizier Säbel der Kavallerie, Österreich, Mit Träger Initialen!

Es handelt sich um das Model von 1904 und gehörte einem Offizier der österreichischen Kavallerie. Das Gefäß besteht aus vernickeltem Eisenblech und die Griffhülse ist mit Fischhaut bezogen. Die Griffwicklung ist vollständig und intakt. Die Scheide weißt keine Dellen auf und besitzt praktisch noch die vollständige Vernickelung. 

Das Stück wurde nicht gereinigt und befindet sich im Fundzustand!

Das Stück weißt die gravierten Träger Initialen auf der Griffkappe auf "HK" oder "KH" das ist nicht ganz einfach zudeuten!  

Klinge und Korb teils rostig, kann erheblich mit einer Reinigung verbessert werden!

 

Gesamtlänge mit Scheide: 91,5cm

Klingenlänge: 72cm

M1904 Offizier Säbel der Kavallerie, Österreich, Mit Träger Initialen!

0,00 €

  • verkauft

Infanterie Säbel um 1760-1780 Klingenätzung mit Jagdmotiven ( ähnlich M1765 Grenadiersäbel Österreich)

Das Messing montierte Gefäß entspricht einem M1765 Grenadier-Säbel aus Österreich. Doch ist die Klinge nicht entsprechend zum M1765. Da auch in der Schweiz und möglicherweise auch in Süddeutschland ähnliche Gefäße genutzt wurden bleibt es fraglich woher der Säbel stammt und ob die Klinge original zu diesem Gefäß gehört. Angeblich soll es sich um ein 1780 genutzter Infanterie Säbel aus Basel handeln aber dafür habe ich keine schlüssigen Fakten gefunden. 

Eine mögliche Erklärung wäre das zusammen setzen während der napoleonischen Kriege. Da jede Armee dieser Zeit an Materialmangel litt war es üblich alles in den Arsenalen zusammen zusetzen und auszugeben. Wie auch immer fakt ist, dass es ein Infanterie Säbel ist und auf die Zeit zwischen 1760-1780 datiert werden kann. Klinge und Gefäß sind vom Alter her ebenfalls kompatibel. 

Das Gefäß ist sehr mitgenommen und wackelt ein wenig, hat diverse Dellen und Verformungen. An der Parierstange sind zahlreiche Kerben, welche sehr wahrscheinlich auch tatsächlich vom Parieren stammen. Was das Stück schon wieder interessanter macht, denn damit ist klar das dieses Stück im Kampf genutzt wurde. Die Klinge ist schön erhalten und man erkennt die geätzten Motive auch noch sehr gut! Am Ort zweischneidig mit Mittelspitze. Flache Hohlbahn beidseitig!

 

Gesamtlänge: 74cm

Klingenlänge: 62cm

 

 

Infanterie Säbel um 1765-1780 Klingenätzung mit Jagdmotiven

0,00 €

  • verkauft

M1845 Säbel für ungarische Husarenoffiziere K&K, extra breite Klinge, Madonna Säbel

Breite, gekehlte Klinge, im Ortbereich mit Rückenschneide. Terzseitig geätzte Madonnendarstellung, darunter " maria mater dei patrona hungaria subtuum pra sidiuum confugio". Quartseitig geätztes Doppelkreuz darunter "Deus exerei tuum pella tor fortifsime esto mecuum" und darüber "Fnhoe Signa Vinecs". Floral durchbrochener Stahlkorb. Klinge und Gefäß in recht gutem Zustand. Griffwicklung und Fischhaut Belederung intakt und abgesehen von Gebrauchsspuren vollständig erhalten. 

 

Klinge ist extra Breit und besitzt eine Art Damast-Struktur, welche vermutlich durch eine Veredelung durch ein Ätzverfahren (Säurebad wie beim Damaststahl!) nach dem Schmieden und vor dem Gravieren verursacht wurde. 

Sehr selten zu sehen, mir ist kein weiterer M1845 für Husarenoffiziere bekannt der so eine Klinge besitzt! Möglicherweise handelt es sich um eine sogenannte Erbklinge! In dem buch "Mir blankem Säbel" (unter der Kategorie Fachliteratur erhältlich) wird ein sehr ähnliches Stück beschrieben!

 

Gesamtlänge: 92cm

Klingenlänge: 78cm

Klingenbreite: 4,8cm

Pfeilhöhe: ca. 4,3cm

M1845 Säbel für ungarische Husarenoffiziere K&K, extra breite Klinge, Madonna Säbel

0,00 €

  • verkauft

Grenadier Säbel Österreich M1765

Ein schöner Grenadier Säbel aus der Zeit um 1765. Einfaches aus Messing gefertigtes, zweiteiliges Gefäß. 

 

Der Säbel besitzt eine volle Keilklinge mit einem im Rücken liegenden Ort.

 

Griffbügel und Hülse sitzen fest, Griffbelederung intakt.

 

Klinge ist abgesehen von ein paar Flecken in sehr gutem Zustand!

 

Gesamtlänge: 72cm

Klingenlänge: 59cm

Klingenbreite max.: 3,8cm

 

 

Grenadier Säbel Österreich M1765

0,00 €

  • verkauft

Husarenoffiziers Säbel K&K Österreich / Ungarn, Seltene Ausführung um 1750/1770

Seltene Ausführung eines Husaren Offiziers Säbels aus der Mitte des 18.Jahrhunderts. Vorallem die Scheide ist selten mit dieser aufwendigen in Messing gearbeitenen Gitterauflage. Ehemals vergoldetes Messing montiertes Bügelgefäß mit Daumenring. Alle Belederungen der Griffhülse als auch der Scheide sind original erhalten. Tropfenförmige Griffkappe, mit Vernietung durch die Griffhülse. Königsmarke unter dem Mitteleisen quartseitig. Die breite Rückenklinge ist im letzten viertel zweischneidig und weist eine breite, tiefe Hohlbahn beidseitig auf. Mit Rückenspitze

 

Messingbeschläge weisen kleinere Dellen auf, Klinge mit gereinigten Rostnarben, letzte Reste einer Ätzung schwach zu erkennen!

Klinge und Gefäß fest mit einander verbunden, nichts wackelt

 

Gesamtlänge mit Scheide: 98cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 95,5cm

Klingenlänge: 83cm

Klingenbreite max.: 4cm

Husarenoffiziers Säbel K&K Österreich / Ungarn, Seltene Ausführung um 1750/1770

0,00 €

  • verkauft

Säbel M 1845 für Offiziere des Coburg Husarenregiments (Nr.16) Österreich

Seltenes Stück mit extra breiter Klinge. Gesamte Klinge ist reich geätzt mit diversen Kampf- und Jagdszenen, sowie

die Inschriften

Quartseite:

LEOPOLDUS

NOM. II

ROM IMP.

und Portree des Leopold II.

Terzseitig:

"FRIED. IOSIAS

PRINCEPS DE

SACHSEN COBURG"

sowie Portree von Friedrich Josias von Sachsen-Coburg-Saalfeld

 

Guter Gesamtzustand, Fischhaut belederter Griff mit schön erhaltener Wicklung aus Silberdraht. Mit originaler Scheide. Klinge fleckig und Motive teils verputzt. Stück stammt aus alter Sammlung und ist wie damals üblich mit Zaponlack behandelt wurden.

 

Gesamtlänge mit Scheide: 98,5cm

Gesamtlänge: 94cm

Klingenl.: 79cm

Pfeilhöhe: ca. 5cm

Klingenbreite max.: 4,6cm

 

Säbel M 1845 für Offiziere des österreichischen Sachsen-Coburg Husaren Regiments

0,00 €

  • verkauft

Entersäbel Entermesser, Aptierter Pallasch erste Hälfte 19. Jahrhundert

Es handelt sich um einen Pallasch für schwere Reiter, welcher als Entermesser umfunktioniert wurde. Möglicherweise Österreicher Pallasch oder dem nach empfundenes Model.  Griffbelederung teilweise abgelöst. Klinge fleckig, Hersteller "P.Kecht" Solingen

 

Massives und robustes Stück! 

 

Gesamtlänge: 73cm

Klingenlänge: 58,5cm

Klingenbreite max.: 3,8cm

Entersäbel Entermesser, Aptierter Pallasch erste Hälfte 19. Jahrhundert

0,00 €

  • verkauft

Säbel aus der Schweiz

Schweiz M1867 Säbel für unberittene Offiziere

Es handelt sich um das Model von 1867, welches dem österreichischen Vorbild dem M1845 nach empfunden wurde. 

Kräftige Steckrückenklinge mit Schör. Hersteller ist Weyersberg aus Solingen. Auf der Fehlschärfe ist nur ein gekröntes "W", das schweizer Kreuz und der Königskopf (Markenzeichen von Weyersberg) zusehen.

Eisernes Gefäß mit Fischhaut bezogener Griffhülse. Wicklung nur noch teilweise erhalten. Klinge besitzt teils Flugrost. Scheide weist nahe des Schleppers kleinere Dellen auf. Scheide in 1878 eingeführter Trageweise!

 

Gesamtlänge mit Scheide: 99cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 96cm

Klingenlänge: 81,5cm

Schweiz M1867 Säbel für unberittene Offiziere

0,00 €

  • verkauft

Schwerer Kavalleriesäbel Schweiz Waffenfabrik Neuhausen M1896/02

Ein originaler M1896/02 Kavalleriesäbel der Mannschaften

Schweizer Ordonanz. Scheide Beulen frei! Leichte Tragespuren. Seriennummer "25534" 1917 hergestellt! Gefäß sitzt fest

 

Klingenlänge: 81,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 96,5cm

Klingenbreite: 2,7cm an der Fehlschärfe

Sehr guter Zustand siehe Fotos!
 

Schwerer Kavalleriesäbel Schweiz Waffenfabrik Neuhausen M1896/02

0,00 €

  • verkauft

Unbekannter Kavallerie Säbel um 1800, eventuell Schweiz

Es handelt sich um einen Kavallerie Säbel, welcher vermutlich aus der Schweiz stammt da das Gefäß einigen Züricher Gefäßen sehr ähnelt. Leider kann man feststellen, dass die Vernietung der Angel so aussieht als wäre das Gefäß mal geöffnet wurden. Auch die Wicklung wurde vermutlich erneuert und mit einer Art Klarlack oder Harz fixiert. Alles in allem aber trotzdem ein schönes interessantes Stück denn diese Gefäße sind mir nur aus Messing bekannt. deshalb ist gut möglich, dass es zusammen gehörig ist. Die klinge ist in den Dimensionen einem Blücher Säbel sehr ähnlich. Das Stoßleder wurde sicher mal erneuert. 

 

Hersteller ist Wayersberg aus Solingen.

 

Gesamtlänge: 102cm

Klingenlänge: 87,5cm

Pfeilhöhe ca.: 5,5cm

Klingenbreite: 3,4cm

Unbekannter Kavallerie Säbel um 1800, eventuell Schweiz

0,00 €

  • verkauft

M1896/02 Kavallerie Säbel Mannschaft Schweiz, Eidgenössische Ordonanz

Es handelt sich um ein originales  schweizer Kavallerie Säbel des Models 1896/02. Es ist in sehr gutem Zustand. Sowohl Fingerschlaufe und Stoßleder sind noch vorhanden. Original vernietetes Gefäß. es sitzt alles fest und nichts wackelt. Griffbelederung in gutem aber dem Alter entsprechendem Zustand! Scheide hat keine Dellen und es gibt keine Beschädigungen am Säbel. Die Klinge ist ebenfalls in gutem Zustand! Alles in Allem ein sehr tolles vollständiges Stück! Mit originalem Schlagband.

 

Gesamtlänge mit Scheide: 100,5cm

Klingenlänge: 81,5cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 97cm

Klingenbreite: 2,7cm an der Fehlschärfe

 

M1896/02 Kavallerie Säbel Mannschaft Schweiz, Eidgenössische Ordonanz

0,00 €

  • verkauft

M1867 Kavallerie Säbel Schweiz Mannschaft

Bezeichung: M1867 Kavalleriesäbel der Mannschaften

Schweizer Ordenanzmodell

Stempel: "862" "Gebr. Weyersberg Solingen" und das schweizer Kreuz auf der Fehlschärfe außerdem ein gekröntes "W", darunter eine "78". Das heißt das Stück wurde vermutlich 1878 hergestellt.

 

Klingenlänge: 87cm

Gesamtlänge mit Scheide: 105cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 102cm

Klingenbreite max.: 3 cm

 

Insgesamt in sehr gutem Zustand! Schön patiniert und un verbastelt! Gefäß, Hülse und Klinge sitzen fest! Fingerschlaufe aus Leder intakt und relativ weich. Original Stoß-Leder vorhanden. Klinge wurde etwas  an der Schneide beschliffen um das Stück zuschärfen, ist aber nicht schlimm. Sieh Fotos der klinge!

M1867 Kavallerie Säbel Schweiz Mannschaft

0,00 €

  • verkauft

M1867 für unberittene Offiziere Schweiz

Es handelt sich um das Model von 1867, welches einem österreichischem Vorbild dem M1845 nach empfunden wurde. 

Das Stück wurde scheinbar zerlegt und das Gefäß ist verchromt wurden. Außerdem ist die Scheide neu lackiert.....leider!

Beim wieder zusammen bauen ist dann offensichtlich improvisiert wurden, denn an Stelle des ausgeschmiedeten, vernieteten Stumpfes der Angel ist eine Art Klebepunkt zusehen. Relativ gut und sauber gemacht wurden. Aber das Gefäß ist ein wenig locker. Kräftige Steckrückenklinge mit Schör. Hersteller ist die Firma "Gebr. Weyersberg" aus Solingen. 

 

Trotzdem sehr dekoratives Stück und im Preis reduziert!!! 

 

Gesamtlänge mit Scheide: 98cm

Gesamtlänge ohne Scheide: 95cm

Klingenlänge: 81,5cm

M1867 für unberittene Offiziere Schweiz

0,00 €

  • verkauft